Der neue Bundesvorstand der AfD – Stephan Brandner jetzt stv. Bundesvorsitzender der AfD


Alpenwild Shop

Braunschweig (ADN) – Nachdem die Mainstream-Medien nur oberflächlich über den AfD-Bundesparteitag berichteten, wollen wir Ihnen heute mal alle vorstellen, die in den AfD-Bundesvorstand gewählt wurden:

Die neuen gewählten Mitglieder des AfD-Bundesvorstandes mit Vita

Bundesvorstand AfD

Herauszuheben ist neben den beiden Vorsitzenden Tino Chrupalla und Jörg Meuthen, der neue stv. Bundesvorsitzende Stephan Brandner.

Stephan Brandner

Stephan Brandner wurde 1966 in Herten/Westfalen geboren, ist verheiratet und seit 2017 Mitglied in der AfD-Bundestagsfraktion. Nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann und einem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Regensburg war er seit 1997 als Rechtsanwalt in München und Gera tätig. Vor seinem Mandat im Deutschen Bundestag war Brandner Mitglied der AfD-Landtagsfraktion in Thüringen.

  • Bundesvorstand und Ehrenvorsitzender der AfD auf 10. Bundesparteig gewählt

Auch wollen wir unseren Lesern die aktuelle Pressemitteilung der AfD nicht vorenthalten:

Bundesvorstand und Ehrenvorsitzender der AfD auf 10. Bundesparteig gewählt

Braunschweig, 1. Dezember 2019.  Auf dem 10. Bundesparteitag wurde der Vorstand der Alternative für Deutschland gewählt. Anschließend wählten die Delegierten Dr. Alexander Gauland zum Ehrenvorsitzenden.

Der neu gewählte Bundesvorstand setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:

Bundessprecher: Prof. Dr. Jörg Meuthen
Bundessprecher: Tino Chrupalla
Stellvertretende Bundessprecherin: Dr. Alice Weidel
Stellvertretender Bundessprecher: Stephan Brandner
Stellvertretende Bundessprecherin: Beatrix von Storch
Bundesschatzmeister: Klaus-G. Fohrmann
Stellvertretender Bundesschatzmeister: Carsten Hütter
Schriftführer: Joachim Kuhs
Beisitzer: Dr. Sylvia Limmer
Beisitzer: Andreas Kalbitz
Beisitzer: Jochen Haug
Beisitzer: Stephan Protschka
Beisitzer: Dr. Alexander Wolf
Beisitzer: Joachim Paul

In ihren Reden betonten die beiden Bundessprecher die Geschlossenheit der Partei und die Entschlossenheit der AfD, den Wandel in Deutschland einzuleiten.

Bundessprecher Prof. Dr. Jörg Meuthen: „Aus der GroKo wurde eine KleinKo und sie wird zu einer NoKo“, sagte Meuthen. Deutschland sei eines der wenigen Länder in Europa, in denen der längst überfällige politische Umbruch noch bevorstehe. Weder die SPD noch die CDU hätten Entwürfe und Antworten, um die Zukunftsfähigkeit Deutschlands sicherzustellen. Die GRÜNEN wiederum würden mit ihren Vorsitzenden und deren faktenfreien Sätzen lediglich dokumentieren, dass ihnen an einer bürgerlichen, grundgesetzkonformen Gesellschaft wenig zu liegen scheint. Wenn ein Parteivorsitzender der GRÜNEN Deutschland „zum Kotzen finde“, dann müsse alles dafür tun, dass diese Partei nicht in die Regierung komme. Eine solche Partei wie die GRÜNEN sei ein Fall für den Verfassungsschutz und nicht fürs Kanzleramt.

Die AfD sei die einzig verbleibende Alternative für Deutschland sein, die sich für Gesetzestreue, gesunden Menschenverstand und bürgerliche Freiheit einsetze. Daran müsse jeder in der AfD und im AfD-Bundesvorstand hart arbeiten. „Zum Wohle Deutschlands packen wir das an!“, sagte Meuthen.

Tino Chrupalla dankte dem scheidenden AfD-Bundessprecher Dr. Alexander Gauland für seine Verdienste um die Alternative für Deutschland und hofft, in Alexander Gauland einen künftigen Berater für den Bundesvorstand gewinnen zu können. Die AfD sei angetreten, in den kommenden Jahren zu einer ernsten bestimmenden Kraft in Deutschland zu werden. Unsere Aufgabe sei es „Unser Land auf einen besseren Weg zu bringen“.

Abschließend dankte Chrupalla der Polizei, die mit ihren Einsatzkräften diesen Parteitag möglich gemacht habe.

Außer den Wahlen zum Bundesvorstand und der Wahl von Dr. Alexander Gauland wurden auf dem 10. Bundesparteitag der AfD in Braunschweig auch neue Bundesschiedsrichter gewählt und Anträge zur Änderung der Satzung und Verfahren in der Partei beschlossen.

Der Bundesparteitag wurde um 18.40 Uhr mit dem Singen der Nationalhymne feierlich beschlossen.

Der Bundesvorstand bedankt sich bei allen Delegierten, der Versammlungsleitung, den vielen Helfern aus den Landesverbänden für ihre Mitarbeit bei der Durchführung und den Einsatzkräften von Polizei und Rettungsdiensten, die einen friedlichen Ablauf des 10. Bundesparteitages sicherstellten.

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 02.12.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Der neue Bundesvorstand der AfD – Stephan Brandner jetzt stv. Bundesvorsitzender der AfD

  1. Pingback: Der neue Bundesvorstand der AfD – Stephan Brandner jetzt stv. Bundesvorsitzender der AfD | StaSeVe Aktuell

  2. birgit sagt:

    Herr Brandner,

    da Sie über eine abgeschlossene Berufsausbildung als Industriekaufmann verfügen, befinden wir uns auf gleicher Ebene. Wir sind also im Handel !

    Sie wissen ganz genau was hier auf Deutschem Boden abläuft !

    Wann erklären Sie im Bundestag, daß die Bundesrepublik in Deutschland eine lizensierte Treuhandverwaltung der UN ist und somit eine Firma, welche nur unter AGB agieren kann ?

    Warum sprechen Sie im Kasperletheater Bundestag die Tatsache nicht an, daß der nichtstaatliche Konstrukt Bundesrepublik in Deutschland Täuschung im Rechtsverkehr begeht ?

    Sie haben den Handel gelernt ! Also wissen Sie auch, daß die Bundesfinanzagentur GmbH nur über Verträge zum Geschäftspartner ( Rentner, Mittelstand, u.s.w. ) Steuer abverlangen kann. ! Wo sind diese Verträge, von beiden Seiten unterschrieben ?

    Wenn Sie diese Tatsachen nicht in die Öffentlichkeit tragen, die Nichtstaatlichkeit, den Betrug an den Deutschen Völkern weiterhin verschweigen, dann hat sich die AfD vermutlich in das dumme Gelaber der Altparteien eingefügt.

    Um fette Besoldung abkassieren zu können bedarf es hoher krimineller Energie, oder sehen Sie das anders ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.