Mikrowellennahrung macht krank

Bereits 1980 berichtete das Institut  für  Strahlenhygiene  des Deutschen Bundesgesundheitsamtes von Stoffwechselstörungen beim Menschen durch die Aufnahme von Mikrowellennahrung.

Die Mikrowellennahrung führte zur Beeinflussung des Zellwachstums und zur Veränderung der Schilddrüsen- und Nebennierenfunktion. ……. .

Zehn Jahre später, (1991) untersuchten der Schweizer Biologe Hans U. Hertel und Bernard H. Blanc von der ETH Lausanne erneut die Auswirkung von mikrowellenbehandelter Nahrung auf den menschlichen Organismus. Die Studie verglich den Einfluss von mikrowellenbehandelter Nahrung im Vergleich zu konventionell aufbereitetem Essen auf den Menschen.

Sie zeigte auf, dass Nahrung, die im Mikrowellengerät zubereitet wurde, unmittelbar nach der Aufnahme auffällige Veränderungen im Blut von Probanden bewirkte. Laut den Studienautoren zeigt dies den Beginn eines krankhaften Prozesses an, wie es auch bei der Entstehung von Krebs der Fall sein kann. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen lassen aufhorchen und sollten den Grundstein legen, die Nutzung von Mikrowellen kritisch zu hinterfragen!

Quelle: Stimme und Gegenstimme Nr. 15 vom 27.03.2020

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Gesundheit, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.