Eine Jugend wird verdummt

 

Symbolfoto: Von Khosro/Shutterstock
 

Wie vertrauenswürdige Statistikinterpreten versichern, besteht kein signifikanter Zusammenhang zwischen dem wirtschaftlichen Lockdown und der Infektionskurve, soll heißen, die Kurven verlaufen in Ländern, die unterschiedliche Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus ergriffen haben, nahezu identisch. Dagegen besteht ein Zusammenhang zwischen differenzierteren Distanz- und Quarantäneverordnungen auf der einen, den Infektionsraten auf der anderen Seite (auch wenn wir aufgrund der zahlreichen symptomlosen Verläufe nach wie vor nicht wissen, wie hoch der Durchseuchungsgrad eigentlich ist). Länder wie Südkorea oder Singapur haben Infizierte entschieden isoliert, aber auf einen Lockdown verzichtet. Sie stehen gesundheitlich so gut da wie Deutschland *, aber wirtschaftlich besser; die Krise wird sie weniger hart treffen.

Von Michael Klonovsky für Acta diurna

Das war der faktische Teil. Jetzt folgt die These. Sie lautet: Je höher der durchschnittliche IQ einer Gesellschaft bzw. eben doch eines Volkes ist, desto intelligenter kann sie (oder es) mit einer Krise wie der Corona-Pandemie umgehen, desto weniger Schaden wird sie (oder es) dabei nehmen. Um die Ostasiaten muss man sich keine Sorgen machen. Um das beste Deutschand, das es je gab, schon eher. Hier sinkt der durchschnittliche IQ seit einiger Zeit und mit ihm auch die Möglichkeit, die nächsten Krisen intelligent und flexibel zu meistern, trotz der sattsam bekannten deutschen Disziplin und Obrigkeitshörigkeit, und zwar – weiter mit der These – aus vier Gründen.

Erstens: Die Negativauslese in Politik, Kulturbetrieb und zunehmend auch in der Wirtschaft, wo Gesinnung mehr wiegt als Ahnung, hat zur Folge, dass immer mehr Führungspositionen von opportunistischen und phantasielosen Halbkompetenten besetzt werden, die sich mit Ihresgleichen umgeben. Auch die Eliten wechseln ins elitenfeindliche Lager. Ein Apparat verliert systematisch Intelligenz.

Zweitens noch einmal dasselbe, allerdings jetzt unter dem Leitkriterium der Frauenförderung: Immer mehr Quotenmägde verdrängen fähige Männer (und quotenfrauenexistenzabholde Frauen!).

Drittens: Die rotgrünen, von den angeblich Konservativen nicht gehinderten Bildungsreformer haben es geschafft, ein Schulsystem zu etablieren, das zwar massenhaft Abiturienten produziert, aber kaum mehr Jugendliche, die Gleichungen zweiten Grades rechnen, physikalische Formeln verstehen, anspruchsvolle Texte lesen bzw. schreiben und eine fremde Sprachen auf Konversationsniveau sprechen können. Wie ein stark sedimenthaltiger Fluss seinen Schlamm ins Meer spült, fließt das gutbenotete Dummenvolk in die Universitäten und von dort in die – zunehmend steueralimentierte – Berufswelt. Dazu kommt der Schaden, den der wissenschaftsfeindliche Poststrukturalismus und der Gender-Okkultismus in den Hirnen anrichten. Eine Jugend (wird) verdummt. Auf den „Fridays for Future“-Saturnalien konnten Interessierte den Verblödungsgrad einer ganzen Generation studieren.

Viertens: Dank der segensreichen Grenzöffnung der Bundesleitphysikerin (die angeblich keine war, aber was geschah dann am 4. September 2015?) wurde auch auf dem Importwege viel für einen sozial verträglicheren Durchschnits-IQ getan.

Paradigmenwechselwähler

(Netzfund)

* Leser *** aus Tulum (Mexico) verweist auf die „aktuellen Zahlen von der Johns Hopkins-Netzseite“ und „würde sagen, daß diese Länder nicht genauso gut, sondern erheblich besser dastehen als Deutschland. Wie auch die meisten (oder alle?) anderen Länder in dieser Weltgegend.

Japan:
135 Mio Einwohner,
16.581 Infizierte,
830 Tote

BRD:
83 Mio Einwohner,
180.802 Infizierte,
8.323 Tote

Südkorea:
52 Mio Einwohner,
11.225 Infizierte,
269 Tote

Taiwan:
23,5 Mio Einwohner,
441 Infizierte,
7 Tote

Singapur:
5,7 Mio Einwohner,
32.343 Infizierte,
23 Tote

Kambodscha
16 Mio Einwohner,
124 Infizierte,
0 Tote

Vietnam
95,5 Mio Einwohner,
327 Infizierte,
0 Tote

Was die Zahl der ‚Coronatoten‘ betrifft, stehen diese asiatischen Länder alle massiv besser da als die BRD, absolut und im Verhältnis. Bei der Zahl der Infizierten ist Singapur möglicherweise/wahrscheinlich deshalb mehr betroffen als die BRD, da es ein dichtbesiedelter Stadtstaat ist. Wenn ich recht informiert, hat keines dieser Länder einen Lockdown durchgeführt, aber alle kontrollieren ihre Grenzen und haben z.B. frühzeitig die Einreise von Chinesen untersagt.“

PPS: Zu Japan schreibt Leserin ***: „Es gab seit 7. April einen ‚Lockdown”, der gestern auch für die 40 Millionenstadt Tokyo aufgehoben wurde. Nur notwendige Geschäfte durften geöffnet werden. Die Bevölkerung wurde aufgerufen, auch von Polizisten in den Vergnügungsgebieten per Megafon, daheim zu bleiben. Die Leute hielten sich daran, sie haben noch ein Gemeinschaftsgefühl, und es gab im TV regelmäßig Panels mit Fachärzten, ohne zugelassene schwafelnde Laien, ebenso jede Woche für die Regierung mit diesen Professoren. In Japan trägt man in der Grippezeit und bei Heuschnupfen Masken, um andere Menschen weder zu belästigen noch anzustecken. Man stellt die Schuhe an der Haustür ab, küßt und umarmt nicht jeden Menschen, man verbeugt sich, selbst der Tenno vor seinem Volk. Auch die öffentlichen Toiletten sind im Land sauber. Rücksichtnahme gilt dort als selbstverständlich. Man ehrt die Vorfahren und denkt als jetzt lebender Menschen immer an die kommenden Generationen. Es wäre unvorstellbar, die Alten sozusagen ‚über die Klinge springen zu lassen‘.“

Quelle: journalistenwatch.com vom 28.05.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Eine Jugend wird verdummt

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Wir haben wieder einmal bei der Anzahl der Toten gewonnen. Haben unseren Titel erneut verteidigt. Im Schnitt kommen jährlich auf der Erde über 200 000 Tote durch Naturkatastrophen zusammen. Der letzte Hurrikan in Indien viel unter den Radiergummi. Ob es ein Rembrandt wird ist noch nicht sicher. Rembrandt!!! Was hat Corona mit Rembrandt zu tun??? Ganz viiiiel!
    Rembrandt hat nachweislich 2000 Bilder gemalt, von denen 4000 amtlich und von studierten Fachmännern bestätigt sind! Hmmmmm!!!!
    Wie bei Corona-die hat Rembrandt nicht gemalt auch nicht Tilmann** Riemenschneider. Das hängt mit den Lappen zusammen. Erst gab es so wenige Coronas wie Lappen. Jetzt gibt es so viele Lappen wie Coronas. Die Anzahl wurde immer gleich gesetzt. Für den der es immer noch nicht begriffen hat, also der stelle jetzt seine Mäusefalle im Hirn fängisch. Den Kapitalismus kennzeichnet die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen. Im Sozialismus ist es genau umgekehrt! Das ist auch anerkannt, da gibt es nichts, aber auch gar nichts, zu zweifeln. Hat nach der Wende auch nur einer, der den Marxismus Leninismus studiert hat, in der BRiD seinen Titel Diplompolitiker, oder Parteiarbeiter, nochmals ablegen oder schreiben müssen? Nicht einer, diese in der DDR erworbenen Titel und Abschlüsse wurden anerkannt***! Aber auch so sehr!!! Diese Kämpfer mit Besten Abzeichen gegen den Menschenverachtenden, ausbeuterischen Kapitalismus, haben sich Macht Ihres Wissens (Kenntnis der Mafiastrukturen und Verbrechen des (SED) Gegenüber)
    als Bürgermeister in die für Ihn angebrachte Zinkbadewanne, bis auf den für Ihn oder Sie vergoldeten Thron des Buka gesetzt. Anfänglich wirr Ihres Eifers wurde ausversehen, oder kam es tatsächlich zu Wirtschaftswachstum, trotz der 7 Millionen Arbeitslosen in der DDR) ab 96 hatte man die Zügel fest in der Hand, d.h. die Parteibücher wollte keiner mehr sehen, oder Gauck der Olle Kumpel hatte den Reißwolf angeworfen, nun wurde mit dem neuen Parteibuch, das für Vertrauen sorgte, so marxistisch gewirtschaftet damit wir dort hinkamen wo wir heute sind-alte Bekannte DDR Zustände! Nur noch Grundversorgung in allen Bereichen und jeder muß sogar hinter einer Maske laufen und die Schnauze halten und Kontaktsperre wie an der Mauer oder Grünen Grenze, nicht einmal winken ist erlaubt!
    Erleuterung
    ***Meister, Ingenieure und Ärzte mussten Ihre Diplomarbeit nochmals schreiben. Die urkundlichen Abschlüsse wurden nicht anerkannt.
    ** hätt dort auch Picasso einsetzen können. Nur bei Picasso weiß man nie so richtig was Er auf seinen Bildern darstellen will. Wie bei „IM Erika“ –die malt nicht aber „IM Erika“ hat Bilde, diese beschreibt Sie uns, eines ist wieder einmal runtergefallen****. Das mit dem Breitbandausbau. Das ist nun schon drei Mals futsch.
    **** Sie will diese immer am Siemens Lufthaken aufhängen, der ist aber immer noch nicht erfunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.