Coronavirus-Krise: „Cirque du Soleil“ entlässt fast 3.500 Mitarbeiter

Mehere Akrobaten heben eine Tänzerin in die Höhe, die ein Fußball-Trikot trägt. (Cirque du Soleil)
Mindestens bis August wird es keine Vorstellungen geben. (Cirque du Soleil)

Der kanadische „Cirque du Soleil“ hat Insolvenzschutz beantragt und entlässt fast 3.500 Mitarbeiter.

Das sei eine Folge der vielen abgesagten Shows durch die Corona-Pandemie, teilte das Zirkusunternehmen in Montréal mit. Auch zwei Produktionen in München und Hamburg sind betroffen. 95 Prozent aller Angestellten weltweit wurden in den Zwangsurlaub geschickt. Der Insolvenzantrag von „Cirque du Soleil“ soll heute vor einem kanadischen Gericht erörtert werden.

Der Konzern will seine Schulden mit Hilfe der kanadischen Regierung und von bisherigen Beteiligungsgesellschaften umschichten. Den Plänen zufolge soll zudem die Mehrheit der Mitarbeiter wieder eingestellt werden, sobald eine wirtschaftliche Erholung eintritt.

Quelle: Deutschlandfunk vom 30.06.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Coronavirus-Krise: „Cirque du Soleil“ entlässt fast 3.500 Mitarbeiter

  1. ulrike sagt:

    Wer braucht in diesen Zeiten Zirkus? Haben wir doch genug mit Corona.

  2. Annette sagt:

    Begnadete Akrobaten, ein wirklich guter Zirkus.
    Schade, wenn es ihn nicht mehr geben würde.

    Die Zukunft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.