Europas weicher Unterleib: Seit Jahresbeginn wieder Migrantenansturm im Mittelmeer

13. Juli 2020
Europas weicher Unterleib: Seit Jahresbeginn wieder Migrantenansturm im Mittelmeer
INTERNATIONAL

Lampedusa. Die italienische Linksregierung wirkt: in Italien sind dieses Jahr seit Januar – trotz Corona – um ein Mehrfaches mehr Illegale angelandet als letztes Jahr: 8087 – im Vergleichszeitraum 2019 waren es 4922 weniger, nämlich 3165.

Allein auf der Insel Lampedusa sind gegen Ende der Woche etwa 20 Boote mit insgesamt 618 Illegalen an Bord eingetroffen. Die Boote wurden von der italienischen Küstenwache lokalisiert, die Insassen im „Hotspot“ auf der süditalienischen Insel untergebracht.

Erst dieser Tage konnten unabhängige Beobachter erneut nachweisen, daß das kriminelle Zusammenspiel von Schleppern und sogenannten „Seenotrettern“ vor der Küste Libyens wieder bestens funktioniert. Anhand der von Satelliten aufgezeichneten Schiffsbewegungen im fraglichen Meeresabschnitt konnte zweifelsfrei nachgewiesen werden, daß die Schlepper ihre Boote immer dann aufs offene Meer schicken, wenn sich Schiffe von „Flüchtlingsrettern“ in der Nähe aufhalten.

Die italienische Küstenwache setzte am Mittwoch das deutsche Rettungsschiff „Sea-Watch 3“ in Sizilien nach einer Sicherheitskontrolle fest. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 13.07.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Europas weicher Unterleib: Seit Jahresbeginn wieder Migrantenansturm im Mittelmeer

  1. ulrike sagt:

    Hört endlich auf mit eurer Rettung. Die Schiffe der Retter gehören aus dem Verkehr gezogen. Wie blöd muss man sein immer noch mehr ovn diesem Gesindel aus dem Wasser zu ziehen?
    Die gehen Europa gar nichts an. Keiner braucht die Steinzeitkulturen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.