Bahnstrecke Johanngeorgenstadt-Zwickau – Erzgebirge: Unbekannte legen schweres Stück Holz auf Bahngleise


Alpenwild Shop

Ein dickes Stück Holz lag am Montag auf den Gleisen der Bahnstrecke Johanngeorgenstadt – Zwickau. Die Polizei sucht jetzt Zeugen. (Symbolbild)Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das hätte böse ausgehen können: Unbekannte haben am Montagnachmittag in Breitenbrunn im Erzgebirge ein etwa ein Kilogramm schweres Stück Holz auf die Gleise der Bahnstrecke Johanngeorgenstadt – Zwickau gelegt. Ein in Richtung Zwickau verkehrender Zug erfasste den Gegenstand gegen 14:40 Uhr. Der Zug konnte die Spur halten, blieb auf den Gleisen. Das Holzstück wurde vom Zug erfasst und in das Gleisbett geschleudert, wie die Polizei mitteilte. Es sei kein Sachschaden entstanden, auch Verletzte habe es keine gegeben.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen eingeleitet und sucht Zeugen. Die Bundespolizei vermutet, dass spielende Kinder das Holstück auf die Gleise gelegt haben. Hinweise bitte an die Bundespolizei Klingenthal, Tel. 037467/2810.

Ein Holzstumpf in der Natur
Dieses Stück Holz haben Unbekannte auf die Gleise der Bahnstrecke Zwickau – Johanngeorgenstadt gelegt.Bildrechte: Bundespolizei Sachsen

Quelle: MDR/kt

Quelle: MDR vom 12.08.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Bahnstrecke Johanngeorgenstadt-Zwickau – Erzgebirge: Unbekannte legen schweres Stück Holz auf Bahngleise

  1. Hendrik Kurze sagt:

    Das ist der Wahnsinn.Man kann von Glück reden dass nichts größeres passiert ist. Wenn der Täter ermittelt werden kann muss Dieser eine sehr hohe Strafe absitzen. Bei einer Verurteilung sollte nicht der Grund dass nichts passiert ist das Urteil schmälern sondern was hätte pasieren können als Mass für das Strafmaß herangezogen werden.
    Sollten es Kinder gewesen sein auch ist in diesem Fall eine trastische Strafe erfolgen.

  2. birgit sagt:

    Solche verrückten Kriminellen gehören aus dem Verkehr gezogen. Das hätte ganz böse ausgehen können.

  3. Ulrike sagt:

    Ja ja spielende Kinder – was blöderes fällt denen nicht ein ?

    Also meine Kinder haben nie an Bahngleisen gespielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.