Nach Endspiel der Champions League: Zugewanderte Ausländer plündern in Paris

Man kann nicht verstehen, weshalb dieses Thema der Randale, nachdem vor ein paar Tagen erst gar nicht berichtet wurde, jetzt einfach so als Ausschreitungen von Fußballfans in den Medien abgetan wird.

Es ist doch ersichtlich, um welche Klientel es sich größtenteils handelt. Dass es eben nicht Jean-Luc und Pierre sind, die hier ausrasten.

Die Ausschreitungen erinnern stark an die „Party- und Eventszene“ aus Stuttgart und noch schlimmer. Warum hakt da niemand nach und betreibt mal eine fundierte Recherche. Ihr großen Redaktionen habt doch die Möglichkeit. Ihr habt doch Korrespondenten in Paris sitzen. Warum kommt ihr eurer journalistischen Arbeit nicht mehr nach? Kein Bock auf das Thema? Passt nicht ins Weltbild?

Quelle: politikstube.com vom 24.08.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, Sport, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Nach Endspiel der Champions League: Zugewanderte Ausländer plündern in Paris

  1. Ulrike sagt:

    Frankreich will es doch so. Le Pen hätte aufgeräumt.

    Aber lieber lasst ihr eure Stadt zerstören von Gesindel. Wie bestellt so geliefert.

    • Annette sagt:

      Wenn alles in Schutt und Bruch liegt, tauchen wieder Politiker wie Phönix aus der Asche auf und versprechen das Blaue vom Himmel. Wie blau darf es denn sein????

  2. Annette sagt:

    Die Hyliker haben einen spirituellen Kontinent verlassen und die katholische Kirche schweigt zum Exorzismus.

    Wenn Menschen wie von Sinnen sind, gelten sie in religiösen Kreisen als vom Geist besetzt. (Gruß an Rudolf Steiner)
    Da mag die moderne Welt mal drüber nachdenken. Nur eine viertel Stunde; viertel Stunde, schaffen die…

  3. birgit sagt:

    Stark pigmentierte möchtegern Männer in Aktion ! Marine hätte dieses Klientel schon längst raus geschmissen. Aber die Franzosen haben dieses Multikulti gewollt und deshalb die Pest gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.