Internet: Facebook geht gegen Verschwörungstheoretiker vor

Eine Person trägt auf dem Ärmel ihres Shirts das Logo von QAnon. (imago images / Sachelle Babbar)
Facebbok will QAnon-Accounts löschen (imago images / Sachelle Babbar)

Der Facebook-Konzern verschärft sein Vorgehen gegen die Verschwörungstheoretiker der QAnon-Bewegung.

Wie das Online-Netzwerk mitteilte, werden auf den Seiten von Facebook und Instagram künftig alle Accounts gelöscht, die QAnon vertreten. Bisher wollte Facebook lediglich dann gegen Anhänger der Bewegung vorgehen, wenn diese Gewalt androhten.

QAnon behauptet, es gebe eine kriminelle Organisation, die die USA beherrsche und sich gegen Präsident Trump verschworen habe. Dieser Gruppe sollen angeblich unter anderem die früheren Präsidenten Clinton und Obama sowie der Milliardär Soros angehören. Eine andere Behauptung ist die, dass demokratische Politiker sich mit Hormonen behandeln ließen, die aus dem Blut von Kindern gewonnen würden. Viele Botschaften der Bewegung haben zudem antisemitischen und rechtsradikalen Charakter.

Quelle: Deutschlandfunk vom 07.10.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Internet: Facebook geht gegen Verschwörungstheoretiker vor

  1. Ulrike sagt:

    Wer ist eigentlich noch so doof und ist in diesem Verein Mitglied??
    Leute meldet euch doch endlich ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.