US-Wahl – FEC-Vorsitzender lässt den Hammer fallen: Die Ergebnisse sind ‚unrechtmäßig‘. Trey Trainor enthüllt große Bombe bezüglich der Zählung

19. November 2020

Der Vorsitzende der Eidgenössischen Wahlkommission (FEC), Trey Trainor, hat den Hammer fallen lassen, indem er erklärte, die Ergebnisse seien „unrechtmäßig“.

Trainor hat nach Untersuchungen der Auszählung der Wahlzettel in Pennsylvania mit einer bombensicheren Ankündigung zu Protokoll gegeben.

Der FEC-Vorsitzende sagt auf der Grundlage der von der PA und anderen Stellen im Land gesammelten Informationen, dass diese Präsidentschaftswahl unrechtmäßig sei.

Trainor, der ranghöchste Wahlbeamte in den Vereinigten Staaten, bestätigte, dass es seiner professionellen Meinung nach „bei der Wahl keine Transparenz gegeben hat“.

Die bisher vorgelegten Beweise haben ihn zu der Feststellung veranlasst, dass „diese Wahl unrechtmäßig ist“, fügte Trainor hinzu.

Er warf die Bombe auf die liberalen Nachrichtenmedien bei Newsmax, als er die Ankündigung machte, und sagte, er glaube, „dass es an diesen Orten Wählerbetrug gibt“.

Es gibt überhaupt keinen legitimen Grund, den Beobachtern den Zugang zur Auszählung der Stimmzettel zu verweigern, bestätigte Trainor und fügte hinzu, dass die Auszählung der Stimmzettel als „unrechtmäßig“ angesehen werden müsse.

Die Ankündigung von Trainor, Amerikas oberstem Bundeswahlleiter, wird diejenigen, die den Sieg des demokratischen Kandidaten Joe Biden erklärt haben, ins Wanken bringen.

In seiner Rede vor Newsmax betonte der Vorsitzende Trainor die Bedeutung der Wahlintegrität:

„Trotz des Gewinns eines Gerichtsbeschlusses, der es der Trump-Kampagne erlaubt, Beobachter zur Beobachtung der Stimmauszählung in Pennsylvania aus sechs Fuß Entfernung zu entsenden, wurden Wahlbeobachter ’nicht auf sinnvolle Weise in die Wahllokale gelassen’“.

„Wenn es den Beobachtern erlaubt wurde, die Auszählung zu beobachten, wurde der Torpfosten weggeschoben“, betont Trainor.

Screenshot (657)

Einfach ausgedrückt: „Es hat keine Transparenz bei der Wahl gegeben“.

„Unser ganzes politisches System basiert auf Transparenz, um den Anschein von Korruption zu vermeiden“, betont Trainor.

„Das Staatsgesetz erlaubt es diesen Beobachtern, dort zu sein.

„Wenn das Gesetz nicht befolgt wird, ist diese Wahl ‚unrechtmäßig‘.“

Die Trump-Kampagne hielt am Samstag eine Pressekonferenz ab, um eine eigene große Ankündigung zu machen.

Sie erklärten, dass sie deswegen vor Gericht in den Krieg ziehen werden.

Wie Trumps Anwalt Rudy Giuliani sagte, entscheiden nicht die Medien, wer die Wahl gewonnen hat, sondern die Richter.

Der Vorsitzende Trainor, ein von Trump ernannter Revolverheld alter Schule aus Texas, steht voll und ganz hinter ihnen.

Was Team Trump behauptet, sind „sehr berechtigte Anschuldigungen“, stimmt er zu.

Die Anschuldigungen müssen vom Gerichtssystem „vollständig überprüft“ werden.

Er sagt voraus, dass die Vorwürfe schwerwiegend genug sind, um „vor dem Obersten Gerichtshof zu landen“.

Quelle: connectiv.events vom 19.11.2020

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu US-Wahl – FEC-Vorsitzender lässt den Hammer fallen: Die Ergebnisse sind ‚unrechtmäßig‘. Trey Trainor enthüllt große Bombe bezüglich der Zählung

  1. gerhard sagt:

    Noch habens die ,,tauben Nüsse“ unserer System-Medien nicht verinnerlicht.
    Irgendwann muss der Verein mal Farbe bekennen.

  2. Ulrike sagt:

    Unsere Medien werden gar nichts tun ausser den Schwanz einziehen.

  3. kairo sagt:

    Leider findet man auf der Website der FEC kein Wort davon. Und außerdem ist die FEC auch gar nicht dazu da, über die Rechtmäßigkeit einer Wahl zu befinden. Schaut einfach mal nach, was ihre Aufgaben sind: https://www.fec.gov/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.