Michael Bauer behält sich Strafanzeige vor amerikanischem Militärgericht gegen Sachbearbeiterin der Stadt Wiesbaden vor

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 13.12.2020

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu Michael Bauer behält sich Strafanzeige vor amerikanischem Militärgericht gegen Sachbearbeiterin der Stadt Wiesbaden vor

  1. Waldtürenöffner sagt:

    Wer reitet denn noch auf dem alten Kamel rum? Mit diesen Eimergesichtern vom „Amt“ diskutiert man nicht. Was hat man davon wenn die Trulla antwortet: Sie sind unmittelbarer Mensch des deutschen Reichs. Regnet es dann Bananen, oder Benzingutscheine. Es wird kein Widerspruch eingelegt. Das ist eine Einlassung. Rückweisung, weil es eine Fiktion ist und denen kann man nicht widersprechen!
    Auf welchen organisierten Ring des BND ist der reingefallen?

  2. Waldtürenöffner sagt:

    Runter vom toten Pferd! Lasst in diesen bösen Zeiten den BND das tote Pferd, aus dem Stall Mossad, alleine weiter reiten!

  3. birgit sagt:

    Keine Einlassung sondern Rückweisung !

    Das Ganze für das öffentliche Protokoll !

    Die Hintertür zum Netz offen lassen, SIE,DIE TRULLA, wurde darüber informiert ud hat nicht widersprochen !

  4. kairo sagt:

    Die Dame vom Amt hat doch völlig Recht. Jemand, dessen deutsche Staatsangehörigkeit zweifelsfrei feststeht, braucht nicht noch einen Schein dafür, so lange diese Tatsache nicht von jemandem bestritten wird. Ein solcher Antrag hat nur den Zweck, die Behörden nutzlos zu beschäftigen.

    Besatzung haben wir seit 1955 nicht mehr. Die Haager Landkriegsordnung gilt nur im Krieg (was man schon fast am Namen erkennen könnte), und über Staatsangehörigkeit oder sonstige Behördentätigkeiten sagt sie nichts.

    Ob Herr Trump in den USA das Kriegsrecht ausruft, kann uns herzlich egal sein. Und Herr Barr wird den Schrieb dieses Herrn niemals sehen. Erstens ist er in einem guten Monat nicht mehr im Amt, sofern sein Allerhöchster Kriegsherr ihn nicht schon vorher abserviert, und zweitens wird sich irgendein subalterner Mensch in der Poststelle damit die Pfeife anstecken.

    Außerdem hat das US-Bundesjustizministerium nichts mit der Militärgerichtsbarkeit der US-Streitkräfte zu tun. Er wende sich vertrauensvoll ans Department of Defense, wo es ihm aber auch nicht besser gehen wird. Schriftsätze in deutscher Sprache wandern hier wie dort gleich in den Papierkorb, sofern sie nicht anderweitig genutzt werden (siehe oben).

  5. Kleiner Grauer sagt:

    Das Amt Firma BRiD GmbH kann keine Staatsangehörigkeit vergeben, auch keine nehmen. Steht unter GG 130 Wirtschaftserhaltungssystem.
    Wenn seit 1955 keine Besatzung mehr herrscht. Warum bezahlen wir nach GG noch Besatzerkosten?

    • kairo sagt:

      Er hat ja den Schein bei keiner Firma beantragt. Er wollte die Staatsangeörigkeit auch gar nicht neu haben, denn er hat sie schon, sondern ein Dokument darüber.

      Übrigens werden tatsächlich seit 1955 keine Besatzungskosten mehr gezahlt (seit 1990 auch nicht mehr in Berlin). Der GG-Artikel darüber stammt aus dem Jahr 1949, da gab es das noch.

      • birgit sagt:

        Das ganze Affentheater ist der Schnee von GESTERN ! Ist mir alles wurscht !
        In 2013 habe ich das erhalten was ich wollte, da ging das noch, gelle ?

        EStA Register
        Registereintrag
        Nr.
        3621487
        Personalie
        Nachname
        Vorname
        Geburtsdatum
        Geschlecht
        Geburtsort
        Geburtsstaat
        Geburtsname
        Frühere Nachnamen
        Frühere Vornamen
        Weitere Namen
        Ordensname
        Künstlername
        Eingestellt am
        Eingestellt durch
        Eingestellt für
        Letzte Aktualisierung am
        Letzte Aktualisierung durch
        Letzte Aktualisierung für
        Fazekas
        Birgit Elfriede
        23.05.1954
        weiblich
        Zwickau
        Deutschland
        Hilbig
        18.09.2013 07:31
        687300 EinbB LKR Zwickau
        18.09.2013 07:31
        687300 EinbB LKR Zwickau
        Sachverhalt
        Entscheidung
        Datum der Entscheidung
        Form der Entscheidung
        Wirksam geworden am
        Gültig bis
        Deutsche Staatsangehörigkeit erworben
        am
        Erworben durch
        Anschrift
        Anschrift Staat
        Aktenzeichen
        Altes Aktenzeichen
        Alte Behoerdenbezeichnung
        Eingestellt am
        Eingestellt durch
        Eingestellt für
        Letzte Aktualisierung am
        Letzte Aktualisierung durch
        Letzte Aktualisierung für
        Nicht identische Registereinträge
        Keine nicht identischen vorhanden
        Positive Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit
        12.08.2013
        Staatsangehörigkeitsausweis
        16.09.2013
        Geburt (Abstammung), § 4 Abs.1 (Ru)StAG
        08058 Zwickau
        Niederhohdorfer Str. 64
        Deutschland
        D IV 1313/102.141/StAA 04-2013
        18.09.2013 07:31
        687300 EinbB LKR Zwickau
        18.09.2013 07:31
        687300 EinbB LKR Zwickau

        • kairo sagt:

          Ach, war die Bundesrepublik Deutschland damals etwa noch ein Staat? Wann hat sich das denn geändert?

          • birgit sagt:

            Nee, bei weitem nicht ! Aber der Konstrukt hat nach Geburt (Abstammung), § 4 Abs.1 (Ru)StAG bestätigt, daß ich Deutsche Staatsbürgerin bin, besser ausgedrückt Staatsbürgerin des Bundesstaates Sachsen mit mittelbarer Reichszugehörigkeit, denn das Völkerrechtsubjekt Deutschland existiert in Latenz. Aber das weeste doch ! Also bitte kein weiteres Geschrei !

          • kairo sagt:

            Ein Firmenkonstrukt kann dir gar nichts rechtswirksam bescheinigen. Du kannst also nicht belegen, dass du Deutsche bist und keine Angolanerin. Wobei ich das auch nicht weiter schlimm finden würde.

      • Kleiner Grauer sagt:

        Und der GG Art. 23 wurde verändert auf -EU-die und den Gedanken daran gab es 49 nicht.

  6. birgit sagt:

    Kairo, hör auf mit dem Quatsch ! Ich habe beide Abstammungsbücher bis 1860 vorgelegt. Da stehen nur Deutsche Vorfahren drin.

  7. Pingback: Dies & Das vom 14st Dezember 2020 und Älteres. | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.