Himalaya: Erneut Gefechte zwischen indischem und chinesischem Militär

Bei den Zusammenstößen zwischen chinesischen und indischen Truppen in der Region Ladakh, Himalaya, sind mindestens 20 indische Soldaten ums Leben gekommen. (Mukhtar Khan/AP)
Indischer Truppentransport im Himalaya (Archivbild). (Mukhtar Khan/AP)

Im Himalaya-Gebirge ist es erneut zu Gefechten zwischen chinesischen und indischen Soldaten gekommen.

Wie die indische Armee mitteilte, ereigneten sich die Zusammenstöße bereits in der vergangenen Woche am sogenannten Naku-La-Pass, der den indischen Bundesstaat Sikkim mit der chinesischen Tibet-Region verbindet. Eine chinesische Patrouille habe versucht, die Grenze zu überschreiten. Bei einem darauf folgenden Feuergefecht seien vier indische und eine unbekannte Zahl chinesischer Soldaten verletzt worden. Von chinesischer Seite gibt es noch keine Angaben dazu.

Die beiden Länder streiten seit Jahrzehnten über den Grenzverlauf. Peking beansprucht etwa 90.000 Quadratkilometer eines Gebiets für sich, das sich unter indischer Kontrolle befindet. Schon im vergangenen Jahr waren bei Gefechten in der Region dutzende Soldaten auf beiden Seiten getötet worden. Zuletzt hatte es Gespräche über eine Deeskalation gegeben.

Quelle: Deutschlandfunk vom 25.01.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.