Coronavirus – Studie: Biontech-Impfstoff schon nach einer Dosis hoch wirksam

 

Zwei behandschuhte Finger halten eine kleine Ampulle mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer in der Luft. (picture alliance / Jochen Tack | Jochen Tack)

Der Impfstoff von Biontech/Pfizer (picture alliance / Jochen Tack | Jochen Tack)

Der Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer ist einer neuen Untersuchung zufolge schon nach der ersten Dosis hoch wirksam.

Bereits zwei bis vier Wochen nach der ersten Spritze liege die Wirksamkeit bei 85 Prozent, heißt es in einer Studie, die in der Fachzeitschrift „The Lancet“ veröffentlicht wurde. Sie basiert auf den Daten von mehr als 9.000 Mitarbeitenden eines israelischen Krankenhauses, von denen rund 7.000 mit dem Vakzin geimpft wurden. Ungeklärt ist weiterhin, ob vollständig geimpfte Personen das Coronavirus weiterverbreiten können.

Zudem kann der Impfstoff nach Angaben der beiden kooperierenden Pharma-Unternehmen auch bei höheren Temperaturen gelagert werden. Neuen Untersuchungen zufolge bleibe er zwei Wochen lang bei minus 25 bis minus 15 Grad Celsius stabil. Bislang ging man von minus 80 bis minus 60 Grad aus, was die Logistik für die Impf-Kampagnen erschwert hatte.

Quelle: Deutschlandfunk vom 20.02.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Coronavirus – Studie: Biontech-Impfstoff schon nach einer Dosis hoch wirksam

  1. gerhard sagt:

    Stellt sich die Frage…wenn 1. Dosis hochwirksam…bedarf es dann einer Zweiten ???

  2. Annette sagt:

    Wird ruchbar, daß Langzeitschadensfolgen auftreten, gibt es Haue!

  3. Ulrike sagt:

    Hochwirksam – fragt sich bloss für was.

  4. Kleiner Grauer sagt:

    Mir ist eine andere Variante zugegangen.

    Biden ist Präsident eines neuen städtischen Unternehmens, was nichts mit den neuen territorialen vereinigten Staaten zu tun hat. Durch diese Auflösung gehört Berlin nun auch nicht mehr zu den USA. Der Bund BRD Germany befindet sich seit 6. November illegal auf deutschem Boden. (zwei Staaten-geht nicht) Genial wie der Mensch schon durch Geburtsurkunde zum Besitz von Firmen wurde. Als das aber aufflog, probiert man mit den Impfungen durch genetisch injizierte Veränderungen in den Geimpften Ähnliches. Man versucht Eigentumsrechte am Vermögen der Menschen zu erhalten, denn durch patentierte mRNA sind Geimpfte laut Patentrecht ein BVO Produkt und Eigentum des Patent-Inhabers.
    Somit sein Eigentum, sein Sklave.
    Mein Kommentar: Dann ist der sich Dir gegenüber ausweisende von der Wortmarke, GV, Behörde und Regierung eine andere Person-Personenstandsfälschung-angabe einer falschen Person-Strafrecht! Die Pandemie scheint sich jetzt nur noch auf das Teilgebiet BRiD zu beziehen um den Besatzer aufrecht zu halten. Wenn ich Anteile einer anderen Person in mir habe bin ich auch sein Verwandter und sein Erbe. Wenn dem Gates sein genetisches Material abgenommen wurde, dann sind wir alle seine Erben. Auf alle aufgeteilt kommt dann aber auch nur eine Markfufzig rüber. (:-((

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.