Bluttat von Sinsheim: Politik schweigt sich weiter über die Hintergründe aus!



🔥

Sinsheim-Eschelbach im baden-württembergischen Rhein-Neckar-Kreis steht nach der Ermordung eines 13jährigen durch einen 14jährigen türkischstämmigen Intensivtäter weiter unter Schock!

💥Schon im November vergangenen Jahres tauchte der Intensivtäter in einer Realschule in Östringen bei Karlsruhe nach einem Streit im Klassenzimmer eines 13jährigen Siebtklässlers auf und stach wie wild mit einem Messer auf dessen Oberkörper ein. Das Opfer musste mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei mahnte damals eine enge Überwachung des offenbar gemeingefährlichen Intensivtäters an – es passierte aber NICHTS!

💥Wieder einmal zeigt der deutsche Staat sich machtlos gegen Migrantengewalt und Jugendgewalt. Wie lange soll es so noch weitergehen?

Kostenlos abonnieren: t.me/CompactMagazin

Quelle: Compact-Magazin vom 27.02.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Bluttat von Sinsheim: Politik schweigt sich weiter über die Hintergründe aus!

  1. Ulrike sagt:

    Die ganze Familie des Täters hätte schon aus dem Land gejagt gehört als der freche Kerl in der Schule ein Kind mit dem Messer angegriffen hat. Was ist passiert? Nichts…..

    Unsere Ämter haben mal wieder versagt. Und deshalb musste ein Kind sterben.

  2. Rosemarie Pauly sagt:

    …Sinsheim-Eschelbach im baden-württembergischen Rhein-Neckar-Kreis steht nach der Ermordung eines 13jährigen durch einen 14jährigen türkischstämmigen Intensivtäter weiter unter Schock!…

    …Die Polizei mahnte damals eine enge Überwachung des offenbar gemeingefährlichen Intensivtäters an – es passierte aber NICHTS!…

    Danke, keine weiteren Fragen!
    Die Polizei überwacht lieber auf politische Anordnung hin alle fleissigen, braven deutschstämmigen Menschen, diskreditiert und kriminalisiert diese als Wut- und Reichsbürger und potentielle, waffenliebende Gewalttäter. Und wenn wirklich mal ein
    Bürger ein Messer zuhause in der Schublade hat, dann wegen der immer größer werdenden Angst vor fremdländischen Früchtchen oder Früchten wie dem oben genannten.

  3. Hendrik sagt:

    So lange nichts dagegen unternommen wird, wird sich ein Fall wie Hanau wiederholen. durch diesen Fall werden ein paar Idioten doch nur darauf zu warten um wieder solches Leid anzuzetteln. Mir tut der Fall Hanau sehr leid. Deshalb muss von beiden Seiten alles mögliche getan werden , dass sowas nicht mehr passiert. Alle Eltern müssen für ihre Kinder Sorgen tragen, dass ihre Kinder entsprechend erzogen werden. Es sollten in diesem Fall die Kulturen von beiden Seiten außer Acht gelassen werden. Nur so kann ein gemeinsames Miteinander in Zukunft möglich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.