Israel-Besuch des Pfizer-Chefs abgesagt, weil er nicht geimpft ist – Bericht

Bourla sagte im Dezember, er habe den Impfstoff noch nicht erhalten, weil er nicht „in linie schneiden“ wolle.

Pfizer CEO Albert Bourla introduces US President Joe Biden as the president toured a Pfizer manufacturing plant producing the coronavirus disease (COVID-19) vaccine in Kalamazoo, Michigan, US, February 19, 2021. (photo credit: REUTERS/TOM BRENNER)
Pfizer-Chef Albert Bourla stellt US-Präsident Joe Biden vor, als der Präsident am 19. Februar 2021 in einer Pfizer-Produktionsanlage die Coronavirus-Krankheit (COVID-19) in Kalamazoo, Michigan, USA, zur Herstellung des Coronavirus-Impfstoffs (COVID-19) besichtigte.
(Bildnachweis: REUTERS/TOM BRENNER)

Pfizer CEO Albert Bourla hat seinen erwarteten Besuch in Israel abgesagt, nachdem sich herausstellte, dass er nicht gegen Coronavirus geimpft wurde, berichtete N12 am Freitag. Der Bericht stellte fest, dass Bourla, sowie Mitglieder der Delegation, die ihn während seines Besuchs begleiten sollte, nicht die zweite Dosis des Impfstoffs erhalten haben.

Daher wurde beschlossen, den Besuch um mehrere Tage zu verzögern, was auch aufgrund der bevorstehenden israelischen Wahlen eine logistische Herausforderung darstellte. Bourla sagte im Dezember, dass er den Impfstoff noch nicht erhalten habe, weil er nicht „in der Schlange schneiden“ wolle und warten würde, bis seine Altersgruppe als nächstes in der Reihe sei, um sich impfen zu lassen.

Als solcher hat er die erste Dosis erhalten, aber noch nicht die zweite. Pfizer reagierte nicht auf die Bitte der Jerusalem Post um Stellungnahme. Wir sind weiterhin daran interessiert, Israel zu besuchen und uns mit Entscheidungsträgern zu treffen“, sagte ein Pfizer-Sprecher gegenüber N12. „Der Besuch in Israel wird wahrscheinlich gegen Ende des Frühjahrs geplant sein.“ Bourla machte letzte Woche Schlagzeilen, als er in einem Interview mit NBC News Israel als das „Weltlabor“ bezeichnete, wenn es um den Rollout von Coronavirus-Impfstoffen geht, und bemerkte, dass „sie nur unseren Impfstoff verwenden“.

Auf die Frage, ob man andere infizieren könne, nachdem man zwei Dosen des Impfstoffs erhalten habe, sagte er: „Es ist etwas, das bestätigt werden muss, und die realen Daten, die wir aus Israel erhalten, und andere Studien werden uns helfen, dies besser zu verstehen.“

Quelle: Jerusalem Post vom 05.03.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Israel-Besuch des Pfizer-Chefs abgesagt, weil er nicht geimpft ist – Bericht

  1. Ulrike sagt:

    Glaubt irgendjemand dass sich dieser Trottel mit dem eigenen Gift impfen lässt?
    Die studieren doch an den vielen Versuchskarnickeln wie der Dreck überhaupt wirkt.

  2. gerhard sagt:

    Bourla machte letzte Woche Schlagzeilen, als er in einem Interview mit NBC News Israel als das „Weltlabor“ bezeichnete….. und über Leben und Tot jüdischer Bürger zu befinden …. mir bleibt die Spucke weg…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.