Richter lies Notar verhaften und Wahl muss in Aberdeen Mississippi wiederholt werden – 78 % der Stimmzettel falsch


Richter ordnet Wahlabbruch an, nachdem 78% der Briefwahlzettel als betrügerisch erwiesen wurden – Notar verhaftet

Richter Jeff Weill ordnete eine neue Stichwahl in Aberdeen Mississippi an, nachdem er festgestellt hatte, dass 78% der Briefwahlzettel betrügerisch waren.

In der vierundsechzigseitigen Anordnung fordert Richter Jeff Weill nicht nur eine Neuwahl, sondern findet auch Hinweise auf Betrug und kriminelle Aktivitäten, wie Briefwahlstimmen behandelt wurden, wie Stimmen gezählt wurden und welche Maßnahmen einige am Wahllokal ergriffen haben .

In seiner Entscheidung sagte der Richter, dass sechsundsechzig von vierundachtzig Briefwahlzetteln, die in der Stichwahl im Juni abgegeben wurden, nicht gültig waren und niemals hätten gezählt werden dürfen. Nicholas Holliday wurde mit 37 Stimmen zum Sieger erklärt. Robert Devaull focht die Ergebnisse vor Gericht an. (Gateway Pundit)

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 06.03.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Richter lies Notar verhaften und Wahl muss in Aberdeen Mississippi wiederholt werden – 78 % der Stimmzettel falsch

  1. Ulrike sagt:

    Recht so. Verhaftet das ganze betrügerische Gesockse.

  2. kairo sagt:

    Bitte beachten, dass es sich um eine kommunale Wahl handelte, die im vergangenen Sommer stattfand.

  3. Rosemarie Pauly sagt:

    Ich glaube nicht, dass die Präsidentenwahl anders verlaufen ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.