⚠️ Polizeigewalt in Berlin: UN-Sonderberichterstatter bittet um Zeugenaussagen ‼️


Ein kurzes Video von einem Zwischenfall bei den Demonstrationen der Querdenker-Bewegung am Sonntag in Berlin zeigt, wie ein Polizist eine Frau unnötig an der Schulter erfasst und zu Boden wirft.

Passanten beobachten und filmen den Vorfall; er ist als Clip auf Twitter zu sehen. Jetzt hat der UN-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, via Tweet gebeten, genauere Aussagen an sein Büro zu senden.

👉 weiterlesen 🔗:

(https://de.rt.com/inland/121689-polizeigewalt-in-berlin-un-sonderberichterstatter-bittet-um-zeugenaussagen/)
👉 t.me/FreieMedienTV

Quelle: Freie Medien auf Telegram

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 03.08.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu ⚠️ Polizeigewalt in Berlin: UN-Sonderberichterstatter bittet um Zeugenaussagen ‼️

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Die UN Sonderberichterstatter sind gefürchtet-oh! Die UN Sonderberichterstatter* sind gefürchtet. Was DIE schon früher alles in Südamerika und heute an Verbrechen an Protestlern in Europa herausgefunden haben. Die mussten im Hotel in der Bar von um acht bis früh um neun durchsaufend in aller Herren Länder sich das ermittelte wegsaufen-sog. Edelnutten die das in der Nacht begleiten mussten leben lieber in Kalkutta unter Brücken als diese Abartigkeiten nochmals zu erleben. Was will ich sagen? Vergesst dass da etwas ermittelt wird- es wird vertuscht. Auch die Wortmarke bekommt Nutten in Ihr Bett geschoben, bzw. es wird ein Besäufnis mit Nutten gefilmt und dann halten alle den Schnabel. DIE geschädigte wird verurteilt wie im Sachsensumpf die Sekretärin die 5000 Seiten Beweise vernichten musste. Das war eine Staatsanwältin die durfte auch nicht kündigen!!! Begreift Ihr den Sumpf! Wir haben Südamerikanische Zustände-Nord Korea ist neidisch!!! Oder habt Ihr aus Nord Korea solche Hetzjagden gegen das eigene Volk schon gesehen?
    • DIE fürchten doch nichts was Sie sich selbst zum Schutz eingerichtet haben. DIE legen nicht einmal mehr dem Journalisten eine Patronenhülse vor die Wohnungstür. DAS WAREN NOCH ZEITEN WO DEN JOURNALISTEN NACHGEHOLFEN WERDEN MUSSTE!
    • In der DDR mussten auch nach Orgien der Minister oder solcher Geprassel ganze Etagen im Interhotel nach solchen Orgien renoviert werden!
    • Um nichts auszulassen! Die Besuche wurden angekündigt und die Etagen vorher mit Möbeln neu eingerichtet und gemalert. Danach wieder!
    Die Angestellten haben fortgeschleppt was der W50 vom Kumpel wegschaffen konnte!
    Die Angestellten halten bis heute die Klappe…
    Da sind wir wieder oben angelangt-die Patronenhülse-!

  2. Ulrike sagt:

    Solche Polizisten die sich an den Menschen vergreifen sofort entlassen..

  3. birgit sagt:

    Na mal sehen ob sich Zeugen melden, oder ob die Feigheit siegt.

  4. Rosemarie Pauly sagt:

    Die haben nicht nur eine Frau zu Boden geworfen, sondern auch zwei ältere Damen geschubst und gesagt, wenn sie durchbrechen würden, würde die Polizei Gewalt anwenden müssen.
    Jedes ungewollte Anfassen von anderen Menschen ist an sich schon Gewalt und nicht zu tolerieren. Ich an deren Stelle hätte bei der Staatsanwaltschaft unverzüglich Anzeige erstattet.

  5. Baufutzi sagt:

    Der Sumpf ist nur von außen trockenzulegen. Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht.

  6. Annette sagt:

    Schade, daß sehr nur wenige Migranten mit im Demozug dabei waren, wirklich schade…

    Meine Verachtung für solche nichtstaatlichen… was sind das denn eigentlich? Private Systemstützen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.