Selenskij: Werden den Status der Krim und der Donbass-Republiken niemals anerkennen 

Die Ukraine werde die Krim niemals als Teil Russlands anerkennen, versicherte der ukrainische Staatschef Wladimir Selenskij im Gespräch mit dem italienischen Sender Rai 1. Der Präsident sagte:

„Wir werden die Krim niemals als Teil der Russischen Föderation anerkennen. Die Krim hatte bereits zuvor Autonomie und ist somit eine autonome Republik mit eigenen Rechten und einem eigenen Parlament.“

Selenskij schloss auch eine mögliche Anerkennung der Unabhängigkeit der Volksrepubliken Donezk und Lugansk durch Kiew aus.

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 14.05.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Selenskij: Werden den Status der Krim und der Donbass-Republiken niemals anerkennen 

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Auszug im Netz gefunden

    #Kastrieren ukrainische Kriegsverbrecher gefangene russische Soldaten?

    Von KEWIL | Unsere rundum verlogenen Mainstream-Medien berichten darüber nicht, aber es gibt Hinweise, Videos, Beweise und Augenzeugen, dass das ukrainische Militär mit seinen rechtsradikalen, ultranationalen Söldnern laufend schlimme Kriegsverbrechen an russischen Soldaten und Zivilisten begeht, wobei bloße Schläge geradezu harmlos sind.
    Sogar die Leiterin der Menschenrechtsmission der UNO in der Ukraine sagte, es gebe „glaubwürdige“ Informationen über die Misshandlung russischer Gefangener durch ukrainische Truppen während des Krieges.
    Dabei gab es bereits Ende März ein Video, hier sogar in der NY Post und in der Washington Post, das zeigte, wie ukrainische Kriegsverbrecher russischen Gefangenen die Knie zertrümmerten. Die Ukraine wollte der Sache nachgehen, aber passiert ist seither natürlich nichts. Und es wird auch nichts passieren. Manchen wird in die Genitalien geschossen, gefangene russische Offiziere kriegen öfters einen Kopfschuss.
    Und ebenfalls im März berichteten ein paar Medien, hier die Daily Mail, aber die gleichgeschalteten deutschen Medien nicht, dass ein ukrainischer Arzt dazu aufgerufen hat, gefangene russische Soldaten wie Kakerlaken zu kastrieren, was zweifellos auch weiter passiert ist. Hier eine Zusammenfassung in der Jungen Welt!
    Man kriegt eine Wut, wenn man dagegen die Überschriften in unseren verlogenen Medien liest – mehr als ein paar Buchstaben geht nicht, sonst wird einem übel. Immer schießen die Russen in Kindergärten, wohin denn sonst, einem kleinen Mädchen haben sie eine Granate ins Klavier gelegt, und Putin hat zehntausende Ukrainer nach Russland „verschleppt“. Ja wozu denn? Will er die durchfüttern? Ein sinnloser Dreck nach dem anderen.
    Und das Allerschlimmste: die deutschen Schäflein glauben den Mainstream-Medien jeden Mist, andere Nachrichten werden unterdrückt. (Hier noch ein französischer Augenzeuge – übersetzt.)#
    Auszug im Netz gefunden Ende

  2. Ulrike sagt:

    Ja schlimm dass die Medien diese Scheisse mitmachen.
    Schaut doch nur das Gesicht oben dieses elenden Kerls an – sagt alles aus.
    Wann jagen sie den zum Teufel ?

    Die dürfen alles aber die Russen nichts. Elende Bande.

  3. Sylvester+Ohnemus sagt:

    Ich musste nach ihrem zuletzt gelesenen Satz schmunzeln. Ein immer wiederkehrender Kraftausdruck mit dem sie ihre Hilflosigkeit gegenüber dem verhassten System zum Ausdruck bringen.
    Wie nett!
    Was gibt ihnen die Gewissheit welche Berichte der Realität entsprechen?
    Den Verstandesmenschen sei Dank, dass immer noch die Mehrzahl die Dinge richtig sieht und beurteilt. All diese prorussischen Seiten werden dem Schlächter Putin nicht zum Sieg verhelfen. Diesen Mehrpreis nehme ich gerne in Kauf. Daran gehen wir nicht zugrunde. Jetzt heißt es vor allem den schwachen Ländern beizustehen und eine Perspektive ohne Russland aufzubauen – dann wird das den Autokraten dieser Welt für deren Länder Auftrieb geben sich ihren Häschern zu entledigen.
    Das muss es uns wert sein, sonst nimmt das kein Ende – zumindest nicht aus Sicht einer freiheitlichen Werteordnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.