UNO – Baerbock: Russland benutzt Hunger als Kriegswaffe

 

19.05.2022Annalena Baerbock sitzt an einem Tisch mit Mikrofon und redet. Neben und hinter ihr sind weitee Teilnehmer der Konferenz zu sehen.

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock bei den Vereinten Nationen in New York. (AP)

Bundesaußenministerin Baerbock hat Russland vorgeworfen, die Blockade von Getreideexporten aus der Ukraine als Kriegswaffe einzusetzen.

Sie sagte während eines Außenministertreffens bei den Vereinten Nationen in New York, durch die Blockade ukrainischer Häfen, durch die Zerstörung von Silos, Straßen und Eisenbahnen und insbesondere der Felder von Bauern habe Russland einen Kornkrieg begonnen, der eine globale Nahrungsmittelkrise anfache.

Die USA hatten die Beratungen zum Thema Nahrungsmittelunsicherheit auf die UNO-Agenda gesetzt und mehr als 30 Länder eingeladen. Baerbock sprach als Co-Gastgeberin.

Nach Angaben der Bundesregierung unterbindet Russland in der Ukraine die Ausfuhr von 20 Millionen Tonnen Getreide vor allem nach Nordafrika und Asien, ein Großteil davon im Hafen von Odessa. – Die Ukraine ist einer der größten Getreideproduzenten der Welt.

Quelle: Deutschlandfunk vom 19.05.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu UNO – Baerbock: Russland benutzt Hunger als Kriegswaffe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.