USA: Keine Führerscheinpflicht mehr

Der Oberste Gerichtshof der USA, der Supreme Court, sagt aus, dass KEIN Führerschein erforderlich ist, um ein Fahrzeug auf einer öffentlichen Straße zu bewegen.

Ihr Lieben, die Patrioten und Republikaner in den USA machen zunehmend die von der korrupten Bande eingeführten Gesetze der Ausbeutung zunichte. Auch bei uns hat der Preis des „Führerscheins“ mittlerweile eine unzumutbare Dimension angenommen. Neben der Abzocke mit den „Knöllchen“, Parkgebühren usw.

Dieses Urteil in den USA dürfte erst der Anfang sein. Bedenkt, was hier im Land für eine Maschinerie der Ausbeutung gestoppt werden kann, wenn wir gemeinsam dagegen vorgehen.

Es wird gigantisch.

Wir haben Abgaben bis 90%. Wenn diese um nur 50% gekürzt würden, wären wir direkt aus vielen Schulden heraus oder würden erst nicht mehr hineingehen.

@ProjektVeritas

Quelle: Projekt Veritas 💎auf Telegram

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 30.06.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
DET
DET
1 Monat zuvor

Automobile sind für die private Nutzung für Menschen gedacht. Der Führerschein
bezieht sich auf Personenkraftwagen, wo angenommen wird, dass damit Profit
erwirtschaftet werden soll und das wiederum unterliegt der Besteuerung !!!

Ulrike
Ulrike
1 Monat zuvor

Und wo lernen die dann fahren und Vorfahrtsregeln etc. ?
Im Supermarkt ?

kairo
kairo
1 Monat zuvor

Leute, schaut doch einmal genau hin. Das Beitrag, auf den sich das bezieht, ist von 2015. Hat seitdem jemand schon mal gehört, dass es in den USA keine Führerscheinpflicht mehr gibt? Der Supreme Court jedenfalls nicht, denn auf seiner Website findet man kein Wort zu diesem Thema.

Rosemarie Pauly
Rosemarie Pauly
1 Monat zuvor
Reply to  kairo

Meine Schwester in den USA hat einen Führerschein ! Sie hat nichts davon berichtet, dass sie ihn nunmehr wegwerfen könne.

kairo
kairo
1 Monat zuvor
Reply to  kairo

Für viele Amerikaner spielt der Führerschein auch eine ähnliche Rolle wie der Personalausweis, weil es den nämlich in Übernteich nicht gibt. Da auch längst nicht jeder Amerikaner einen Reisepass besitzt, gibt es kaum amtliche Lichtbildausweise. Höchstens noch den Sozialversicherungsausweis, wenn ich mich nicht irre, den man aber meist nicht dabei hat.

birgit
birgit
1 Monat zuvor

Viele Leute können trotz Fahrprüfung nicht fahren, jeden Tag erlebt man mindestens so eine Plinse.Und nun noch ohne Übung und Prüfung auf die Menschheit los lassen ? Das kann ich mir nicht vorstellen !

Rosemarie Pauly
Rosemarie Pauly
1 Monat zuvor
Reply to  birgit

Richtig, Birgit. Nur darf man sich die dortige Vorgehensweise beim Machen des Führerscheins nicht so vorstellen, wie das hier bei uns vonstatten geht. Keine Mindestanzahl an Fahrstunden nötig, die meisten können ohnehin bereits vor der Prüfung fahren, Theorie ist wichtig. Soweit ich weiß, muss die Fleppe, wenn man umzieht, umgetauscht werden. Zieht man also von Seattle/Washington nach Tampa/Florida, beantragt man eine Umschreibung, wie meine Schwester das kürzlich vorgenommen hat. Das hätte sie nicht getan, wenn man keinen FüSch mehr bräuchte.