Zell am See – Araberinnen randalieren in einer Bank

[Zell am See]
dpa / Peter Kneffel/ArchivIn Zell am See haben zwei arabische Touristinnen in einer Bank randaliert (Symboldbild)

Im österreichischen Zell am See haben zwei Touristinnen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten am Dienstag für Aufregung gesorgt. Weil sie beim Geldwechseln in einer Bank zum Vorzeigen ihrer Ausweise aufgefordert wurden, rasteten sie aus und randalierten in der Bankfiliale.

Wie die Zeitung „Standard“ berichtet, hatte die Bankmitarbeiterin nach den Ausweisen gefragt, weil ihr die Situation „suspekt“ erschien: Die beiden Frauen waren dem Bericht zufolge am gleichen Tag bereits mehrfach zum Geldwechseln gekommen.

Die ältere der Kundinnen soll sich durch die Frage beleidigt gefühlt haben und die Angestellte bespuckt haben. Darüber hinaus soll die 48-jährige Steine in die Bank geschmissen haben.

Keine ähnlichen Vorfälle in jüngster Vergangenheit

Ihre 20-jährige Tochter trat laut „Standard“ einen herbeigerufenen Polizisten gegen das Schienbein, spuckte ihn an und biss ihn in den Finger. Beide Frauen wurden kurzzeitig festgenommen und gegen Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt.

Laut Standard besucht Zell am See eine große Zahl arabischer Touristen. Zu ähnlichen Vorfällen sei es in der jüngsten Zeit allerdings nicht gekommen.


Fair Einkaufen

Quelle: Focus-online vom 24.08.2016



Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Zell am See – Araberinnen randalieren in einer Bank

  1. Ulrike sagt:

    Sofort aus dem Land schmeissen solche Drecksweiber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.