Der russische Föderale Sicherheitsdienst hat die Einfuhr von Sprengstoff aus der Ukraine erfolgreich gestoppt

Russische Ikonen | Russian icons | IKONENGALERIE MÖNIUS

Ikone (Heiligenbild)

Der Sprengstoff wurde in Ikonen eingeführt. Zusammen mit dem Sprengstoff wollten die Täter auch Zünder mit Verzögerungsvorrichtung mitnehmen, die gewöhnlich von Spezialeinheiten verwendet werden. Nach Berechnungen der russischen Einsatzkräfte hätte die Menge des Sprengstoffs ausgereicht, um ein fünfstöckiges Gebäude zu sprengen.

💥Insgesamt wurden 27 improvisierte Sprengsätze, 70 Kilogramm hochexplosiver Sprengstoff und 91 elektrische Zünder sowie Teile von RPG-7-Munition beschlagnahmt, berichtet TASS

🤔Es stellt sich die rhetorische Frage, wer die Terroristen mit derartigen Spezialmitteln ausgestattet haben könnte?

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 02.04.2024

Sie finden staseve auf Telegram unter

https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
14 Tage zuvor

Nur gut, daß dieses Zeug an der russischen Grenze gefunden wurde und von Fachmänner ausgepackt wurde und nicht von Angsthasen! Wäre das Zeug an der Grenze der Firma BRiDä-ä-ä-gefunden worden dürfen, dann wäre die BRiDä-ä-ä-angstschiss-prrrotz-über Donnerbalken geräumt
worden!

Ulrike
Ulrike
14 Tage zuvor

Die Verbrecher werden immer kreativer. Auf die Idee muss man erst mal kommen.

kairo
kairo
14 Tage zuvor

Wozu brauchen die Russen auch Sprengstoff aus der Ukraine.

Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
13 Tage zuvor
Reply to  kairo

Das ist wieder so eine voreilige Aktion der Russen. Sie sollen den Fundus zurückgeben und gut verpackt wie Sie Ihn vorgefunden haben. Dann werden wir beobachten was der Empfänger damit macht! In der BRiDä-ä-ä-platz-platz-Patrone reicht ja schon ein Luftgewehr um einen Staatstreich zu vermuten. Wegen der Rollator Staatstreich Bande müssen jetzt diese Gehhilfen bei der Polizei beantragt werden, es braucht einen
Waffenschein umso ein Ding zu besitzen. Über Nacht muss das Ding in einen Waffenschrank verschlossen werden! Da kommt die neue Krankenschwester im Tarnfleck und betreut die Person mit dem Gummiknüppel! Um das große Russland in die Luft zu sprengen braucht man schon ein paar Kilo Sprengstoff. Diese Menge in der kleinen BRiDä-ä-ä- eingesetzt, da fliegen die Trümmer über die Grenzen und es wird von den besprengten Land als Kriegserklärung angesehen.
Somit ist geklärt; in der BRiDä-ä-ä Luftpumpe reicht ein Diabolo von 4,5mm für den Anschlag auf wertvollstes Politiker Weichziel!

Bin ganz Deiner Meinung @ Kairo! Und nun geh langsam in die Küche, stolpere nicht und nimm die Tabletten und das Zäpfchen was Du in Selbstüberschätzung, entgegen der Meinung Deines Stabsarztes, nicht vorne oben und hinten unten eingenommen hast.

birgit
birgit
13 Tage zuvor

Alles einsammeln, keine Waffen- Kriegsmaterial liefern. Ohne den Scheiss kein Krieg.