Explosionen bei Borussia Dortmund – „Gezielter Angriff“ – noch keine terroristischen Verbindungen


GUWI

Ein Seitenfenster des schwarz-gelben Busses mit dem BVB-Logo ist zerstört. (dpa-picture-alliance/Martin Meissner)
Die Explosion zerstörte ein Fenster des Mannschaftsbusses (dpa-picture-alliance/Martin Meissner)


Die Polizei arbeitet an der Aufklärung der Hintergründe des Anschlags auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund mit zwei Verletzten. Ermittler fanden in der Nähe des Tatorts ein mögliches Bekennerschreiben.

Die Echtheit des Schreibens werde intensiv geprüft, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Zum Inhalt wurden noch keine Angaben gemacht. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um einen gezielten Angriff auf den Fußball-Bundesligisten handelt. Ermittelt wird wegen des Verdachts auf ein Tötungsdelikt.

Die Dortmunder Polizei geht inzwischen von einem gezielten Anschlag aus, aber eine terroristische Verbindung konnte bislang nicht nachgewiesen werden.

Der Dortmunder Spieler Marc Bartra wurde an der Hand und am Arm verletzt. Er wurde noch am Abend operiert. Die Diagnose von Marc Bacras Handverletzungen lautete: „Speichenbruch und Fremdkörper-Einsprengungen am rechten Handgelenk.” Auch ein Polizist, der den Bus auf einem Motorrad begleitete, wurde verletzt, wie die Polizei mitteilte. Für die Fans im und am Stadion habe keine Gefahr bestanden.

In unmittelbarer Nähe des Busses waren kurz nach der Abfahrt vom Hotel zum Dortmunder Stadion, zwischen Schirrmannweg und Wittbrauckerstrasse, gegen 19.15 Uhr drei Sprengsätze detoniert.

Der Geschäftsführer des Fußballvereines Borussia Dortmund Hans-Joachim Watzke:

Die Frage ist, wie wir die Mannschaft davon lösen, helfen, das traumatische Erlebnis zu verarbeiten. Das ist eine sehr gravierende Geschichte. Das ist eine neue Dimension, was da heute passiert ist.

Das Spiel gegen den AS Monaco soll diesen Mittwoch um 18:45 Uhr stattfinden. Für das Nachholspiel werden verschärfte Sicherheitsmaßnahmen ergriffen.

Fußballvereine aus Deutschland und weltweit zeigten sich solidarisch mit dem BVB. Bundesinnenminister Thomas de Maizière bekundete seine Solidarität mit der Mannschaft. Über Twitter teilte de Maizière mit:

Meine Gedanken sind bei der Mannschaft.

Auch der Sprecher der Bundesregierung Steffen Seibert wünschte Bartra eine schnelle Genesung und lobte die gegenseitige Hilfe unter den Fans.

Borussia Dortmund forderte seine Fans auf, den Fans der Gastmannschaft aus Monaco privat Übernachtungsmöglichkeiten zu bieten. Auch der BVB-Rivale FC Schalke 04 äußerte sich solidarisch und schrieb: „In solchen Momenten hält man im Revier fest zusammen.“

(dpa/rt deutsch)

Ernstzunehmende Sprengsätze am Dortmunder Mannschaftsbus – noch keine terroristischen Verbindungen

Anzeigetafel im Stadion des Signal Iduna Parks, nachdem drei Sprengsätze nahe des Mannschaftsbusses der BVB explodierten; Deutschland, Dortmund, 11.April 2017.

Shop idee09
Blücher
Motiv Befreiungskampf Generalfeldmarschall Blücher


Unsere Kollegen vor Ort sind weiter im Einsatz. Die Tatortaufnahme ist im vollen Gange.

Quelle: Russia Today (RT) und Deutschlandfunk vom 12.04.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, Sport, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.