Ausländerkriminalität: Versuchter Raub in Bockum-Hövel: 34-Jähriger wehrt sich gegen Quintett – Einer von fünf Tätern zieht sogar eine Schusswaffe


Gourmet Heimes®

Die Hammer Polizei hofft auf Hinweise auf die fünf Täter, die am Donnerstagabend einen 34-Jährigen in Bockum-Hövel attackierten.
Die Hammer Polizei hofft auf Hinweise auf die fünf Täter, die am Donnerstagabend einen 34-Jährigen in Bockum-Hövel attackierten.

#Bockum-Hövel – Versuchter schwerer #Straßenraub am Donnerstagabend in Bockum-Hövel! Fünf Unbekannte bedrängten einen 34-Jährigen, wollten Geld und Handy erbeuten. Das Opfer aber wich Schlägen von zwei Tätern aus und traf wiederum bei seiner Verteidigung selbst drei der Täter. Einer der Unbekannten zog sogar eine #Schusswaffe, doch der 34-Jährige konnte flüchten.

Es klingt wie eine Szene aus einem amerkanischen Action-Streifen: Gleich zu fünft gehen Unbekannte auf ihr Opfer auf der #Berliner Straße in Höhe der Spar- und Darlehnskasse Bockum-Hövel los, kreisen es ein, wollen im Schutz der vermeintlich sicheren numerischen Überlegenheit leichte Beute machen. Sie fordern laut Polizei die Herausgabe von Geld und Handy.

Doch das Opfer gibt nicht einfach nach und Wertgegenstände heraus, sondern wehrt sich. Der 34-Jährige weicht jenen Schlägen aus, mit denen die Täter ihrer Forderung Nachdruck verleihen wollen und schlägt sogar zurück. Waghalsig, gefährlich oder mutig? Vermutlich eine Mischung aus allem…

Der 34-Jährige trifft laut Polizei mindestens drei der fünf Täter. Jetzt eskaliert die Szene, es wird gefährlich: Merklich verunsichert und offenbar auch erstaunt zieht jetzt der Vierte aus der Gruppe laut Polizei eine Pistole und zieht „den Verschluss nach hinten“, so die Polizei in ihrer Mitteilung von Freitagmorgen.

Motiv Füchsi –                                Gestalte Dein T-Shirt im Shop

Das Opfer aber bleibt trotz der offensichtlich noch größeren Bedrohungslage bei seiner Haltung und kann flüchten. „Die Unbekannten ergriffen ebenfalls die Flucht und rannten in Richtung des Halloh-Park davon“, so die Polizei.

Die hofft jetzt auf Hinweise. Es soll sich um fünf schwarzhaarige Männer südländischen Erscheinungsbildes gehandelt haben, sind alle etwa 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß, etwa 30 bis 35 Jahre alt und zum Teil Bartträger waren.

„Alle trugen Jeanshosen, zumindest ein Täter ein weißes Oberteil. Die Personen sprechen gebrochenes Deutsch, zwei Täter wurden vermutlich verletzt. Hinweise nimmt die #Polizei Hamm unter 02381/916-0 entgegen“, so die Polizei abschließend.

Quelle: wa.de vom 16.06.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Ausländerkriminalität: Versuchter Raub in Bockum-Hövel: 34-Jähriger wehrt sich gegen Quintett – Einer von fünf Tätern zieht sogar eine Schusswaffe

  1. Pingback: Ausländerkriminalität: Versuchter Raub in Bockum-Hövel: 34-Jähriger wehrt sich gegen Quintett – Einer von fünf Tätern zieht sogar eine Schusswaffe | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Hätte er die Kerle doch so richtig zusammengeschlagen damit ihnen das Überfallen vergeht diesem Dreckspack.

  3. Schmid von Kochel sagt:

    Der Beste Beweis dass dieses Gesockse keine Eier in der Hose haben. Fünf gegen einen.
    Bekommen hier Unterkunft und zu Essen, dann gehen die gegen Einzelne vor. Dreckspack.

  4. meckerpaul sagt:

    Feiges Dreckspack, lebt auf Kosten derer die sie BERAUBEN und ZUSAMMENSCHLAGEN.
    Das niederträchtige, feige Affengesindel gehört weg, ab da wo sie hergekommen sind.
    Wieso haben dieses Pack Waffen und woher?
    Uns wird erzählt das die doch sooo gelitten haben und traumatisiert sind.
    LÜGEN über LÜGEN für uns.
    Die Wirklichkeit sieht anders aus.
    REFUGES go HOME!!! Aber schnell.

  5. Heinz sagt:

    Uijuijui
    Eigentlich sollte der böse Deutsche jetzt eine Anzeige wegen mehrfacher Körperverletzung bekommen.
    Weil……
    Nachdem der 34jährige mutmaßliche Angreifer selbst nicht verletzt wurde ist anzunehmen das es sich hier um eine rechtsradikale Person handelt welche die Auseinandersetzung vermutlich provoziert hat. Unbestätigten Berichten zu Folge handelten die armen Schutzsuchenden in reiner Notwehr. Es kann davon ausgegangen werden das es sich hier um einen Akt von brutaler Ausländerfeindlichkeit handelt. Um die rasant zunehmende Gewalt gegen schutzlose Zuwanderer einzudämmen, bedürfte dieser Vorfall einer genaueren Untersuchung durch die Behörden.
    ARD lässt grüßen………
    Klingt doch richtig korrekt, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.