Liebertwolkwitz: Erinnerung an die Völkerschlacht bei Leipzig – Befreiungskrieg gegen Napoleon 1813

 

      Spreadshirt Shop idee09


In Leipzig wird an diesem Wochenende wieder an die Völkerschlacht vor 204 Jahren erinnert. Wie jedes Jahr verwandelt sich #Liebertwolkwitz zurück in ein Dorf des Jahres 1813. Höhepunkt des Treibens war Sonnabend-Vormittag eine kleine Gefechtsnachstellung auf den Grundwiesen. Gekämpft wird auch auf dem Mönchereiplatz in #Markkleeberg. Dort stellen etwa 600 Darsteller den Angriff der Alliierten auf die Schäferei Auenhain nach.


agrosprouts.at

Quelle: MDR vom 14.10.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Liebertwolkwitz: Erinnerung an die Völkerschlacht bei Leipzig – Befreiungskrieg gegen Napoleon 1813

  1. Pingback: Liebertwolkwitz: Erinnerung an die Völkerschlacht bei Leipzig – Befreiungskrieg gegen Napoleon | StaSeVe Aktuell

  2. meckerpaul sagt:

    Völkerschlacht? Kultur?
    Die Türkensalafistin Özogos sagt das wir keine Kultur und Geschichte haben. Was denn nun?

    Wir haben bald keine Deutsche Identität wenn wir nicht gegen die Linken Ratten aufstehen und denen zeigen das jetzt dfas Ende der Fahnenstange erreicht ist.

    Verbrecher sind die Linken und alle Mitläufer, Roth, Merkel, Schulz und wie die alle sich nennen. Alles Volksverräter, wie damals im Reichstag 33.

    Das Linkenpack muß erst mal aus dem Land vertrieben werden. Recht und Ordnung und Sicherheit für unsere Menschen muß wieder hergestellt wrden.

    Keinen kleinen Finger geben. Dieses Pack zieht uns damit in die Verdammnis.

    Möge Österreich die letzte Chance nutzen und einen vernünftigen Staatslenker wählen.

  3. Frank Olaf Ulrich Nippe sagt:

    Brot und Spiele für das dumme Pack, als hätte wir nichts wichtigeres zu tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.