Krisen-Banken – Island: Oberstes Gericht verurteilt 26 Top-Banker zu Haftstrafen

In Island wurden 26 Top-Banker zu Haftstrafen von insgesamt 74 Jahren verurteilt. Sie sollen an diversen Manipulationen beteiligt gewesen sein.

Die isländischen Banker sind im Visier der Ermittler. (Foto: dpa)

Das Oberste Gericht in Island hat 26 Top-Banker zu insgesamt 74 Jahren Haft verurteilt, berichtet das Iceland Magazine. Sie sollen von 2001 bis zum Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2008 an der Manipulation der Finanzmärkte mitgewirkt haben.

Die Betroffenen hatten Top-Positionen bei den Banken Glitnir, Landsbankinn und Kaupþing. Die Höchststrafe für Finanz- und Wirtschaftskriminalität liegt in Island bei sechs Jahren Haft.
auxmoney.com - bevor ich zur Bank gehe!
Quelle: Deutsche Wirtschafts Nachrichten vom 24.10.2015

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.