USA: 54 afrikanische Länder fordern von Trump Entschuldigung für vulgäre Wortwahl


aluboxen.com

US-Präsident Donald Trump (dpa / picture alliance / Mike Theiler)

US-Präsident Donald #Trump (dpa / picture alliance / Mike Theiler)

#54 afrikanische Staaten haben US-Präsident Trump aufgefordert, sich für eine derb abwertende Äußerung über sie zu entschuldigen.

Sie seien sehr erschüttert über die rassistischen und fremdenfeindlichen Bemerkungen des Präsidenten der Vereinigten Staaten, teilten die UNO-Botschafter der #Afrikanischen Union nach einer Dringlichkeitssitzung in New York mit. Der wachsende Trend der Regierung in Washington, den afrikanischen Kontinent und Menschen mit dunklerer Hautfarbe zu verunglimpfen, sei besorgniserregend. Medienberichten zufolge hatte Trump von Drecksloch-Ländern gesprochen.

Quelle: Deutschlandfunk vom 13.01.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu USA: 54 afrikanische Länder fordern von Trump Entschuldigung für vulgäre Wortwahl

  1. Pingback: USA: 54 afrikanische Länder fordern von Trump Entschuldigung für vulgäre Wortwahl | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Ich kann den Trump verstehen: Dreck ist dort! Wäre dort ein Loch dann wäre der Dreck im Loch und es gäbe ein Drecksloch! Auf das Loch wurde verzichtet.
    Die Protestler wissen nichts von den Zuständen aus Ihrem Herkunftsland, weil Sie nie da sind, die pflegen die Römischen Bräuche in Europa oder Amerika! Die wissen nicht wie es hinter der Palast Mauer aussieht! Es gibt im Haus so viele Aufgaben da kann man sich nicht um die Arbeitsameisen kümmern. Die Aufgaben sind. Geld zählen, Harem besuchen, Zwangs Bewerbungen für den Harem begutachten, Geld zählen, Harem besuchen….

  3. Ulrike sagt:

    Und was aus diesen Ländern nach Europa „flüchtet“ ist auch Dreck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.