Polizeigewerkschafter alarmiert: „Es kommt vor, daß Bürger an Bahnhöfen 30 bis 40 Minuten auf die Polizei warten müssen“


Charlotte Meentzen

16. Januar 2018
Polizeigewerkschafter alarmiert: „Es kommt vor, daß Bürger an Bahnhöfen 30 bis 40 Minuten auf die Polizei warten müssen“
NATIONAL

Düsseldorf. An den Bahnhöfen #Nordhein-Westfalens ist die #Sicherheit nur noch eingeschränkt gewährleistet. Grund dafür ist der #Personalmangel der #Bundespolizei, die dramatisch unterbesetzt ist. Etwa 16.000 Bundespolizisten sollen bundesweit fehlen, 1.000 davon allein an den größten Bahnhöfen in #NRW (Aachen, Düsseldorf, Köln, Essen, Dortmund und Münster). Zusätzlich kommt der Ausfall durch Verletzungen und Krankheiten, 40 Krankheitstage gab es 2017 im Schnitt pro Beamter. „Es kommt vor, daß Bürger an Bahnhöfen 30 bis 40 Minuten auf die Polizei warten müssen“, erklärte der #Polizeigewerkschafter Berthold Hauser im Innenausschuss des Landtages.

Er war einer von einem halben Dutzend Experten, die zur Sicherheitslücke an den Bahnhöfen vor dem Innenausschuß sprachen. An kleineren Bahnhöfen sind die Bahnhofspolizei-Wachen oft gar nicht mehr rund um die Uhr besetzt, wobei unter „kleinerer Bahnhof“ selbst Städte wie #Gelsenkirchen fallen. Neben Personmangel belasteten auch Technikdefizite die polizeiliche Arbeit. So soll in vielen Bahnhöfen der Funk nicht funktionieren. Auch habe so gut wie kein Bahnhof LKW-Sperren, um Terroranschläge zu vereiteln.

Für die mittelfristige Zukunft ist eine Einstellungsoffensive geplant, bis diese aber Früchte trägt, wird es dauern. Oftmals muß daher die Landespolizei einspringen, welche aber selbst unterbesetzt ist. (tw)

Quelle: zuerst.de vom 16.01.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Bildquelle: sofrep.com
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Polizeigewerkschafter alarmiert: „Es kommt vor, daß Bürger an Bahnhöfen 30 bis 40 Minuten auf die Polizei warten müssen“

  1. Pingback: Polizeigewerkschafter alarmiert: „Es kommt vor, daß Bürger an Bahnhöfen 30 bis 40 Minuten auf die Polizei warten müssen“ | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Tja wer hat denn rabiat die Polizei verkleinert??? Denkt mal nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.