München: Sicherheitskonferenz unter dem Eindruck internationaler Konflikte


Nakur.de

Bundesaußenminister Gabriel auf der Münchner Sicherheitskonferenz (picture alliance / dpa / Matthias Balk)
Bundesaußenminister Sigmar Gabriel im vergangenen Jahr auf der Münchner Sicherheitskonferenz (picture alliance / dpa / Matthias Balk)

Unter dem Eindruck zahlreicher internationaler Konflikte beginnt heute die #Münchner #Sicherheitskonferenz.

Das Treffen von 500 Politikern und Experten aus aller Welt wird am Nachmittag von Bundesverteidigungsministerin #von der Leyen eröffnet. Rund 20 Staats- und Regierungschefs werden in der bayerischen Landeshauptstadt erwartet. Im Mittelpunkt der Beratungen stehen die Zukunft Europas, die transatlantischen Beziehungen und die Konfliktherde im Nahen Osten.


Bundesaußenminister #Gabriel machte in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ deutlich, dass er die größten Herausforderungen für #Deutschland nicht in der Innen-, sondern in der Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik sieht. In vielen Teilen der Welt präge zunehmend eine militärische Konfliktlogik das Denken der Verantwortlichen. Ohne Militäreinsätze zum absoluten Tabu zu erklären, müsse Europa dem eine zivile und diplomatische Logik entgegenstellen, betonte Gabriel.

Quelle: Deutschlandfunk vom 16.02.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu München: Sicherheitskonferenz unter dem Eindruck internationaler Konflikte

  1. Pingback: München – Sicherheitskonferenz unter dem Eindruck internationaler Konflikte | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Da machen sich die Herrschaften mal wieder auf STeuerzahlerkosten einen lustigen Lenz. Rauskommen wird da eh nur dass man sein Volk weiterhin unterdrücken und ausbluten lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.