Niederlande: Parlament erkennt Massaker an Armeniern als Völkermord an


Weinmühle

Sie sehen Fotos von ermordeten armenischen Intellektuellen, darauf rote Nelken. (AFP / Ozan Kose)
Rund 1,5 Millionen Armenier sind in den Jahren 1915 und 1916 bei den Massenmorden und Deportationen durch die Türken ums Leben gekommen. (AFP / Ozan Kose)

Das niederländische #Parlament hat die #Massaker an den Armeniern im #Osmanischen Reich als #Völkermord eingestuft.

In #Den Haag stimmten die Abgeordneten am Abend mit großer Mehrheit für einen entsprechenden Antrag: Es gab 142 Ja-Stimmen und nur 3 Gegenstimmen. Die Entscheidung dürfte das gespannte Verhältnis zwischen den #Niederlanden und der #Türkei weiter verschlechtern. Die Regierung in Ankara erkennt zwar die massenhafte Ermordung von Armeniern an, lehnt aber den Begriff ‚Völkermord‘ ab. In einer ersten Reaktion erklärte das türkische Außenministerium, man verurteile die Entscheidung des niederländischen Parlaments.

Im Juni 2016 hatte bereits der Deutsche Bundestag die Massaker als Völkermord eingestuft und damit eine schwere diplomatische Krise mit der Türkei ausgelöst. Im Osmanischen Reich kamen nach Schätzungen von Historikern in den Jahren 1915 und ’16 bis zu 1,5 Millionen Armenier bei Massakern und Deportationen ums Leben.

Quelle: Deutschlandfunk vom 23.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Niederlande: Parlament erkennt Massaker an Armeniern als Völkermord an

  1. Pingback: Niederlande: Parlament erkennt Massaker an Armeniern als Völkermord an | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.