Bonn: Regierung und Bürgermeister sprechen über Gratis-Nahverkehr

Der neue U-Bahnhof "Kienberg - Gärten der Welt" wird am 11.04.2017 in Berlin von der BVG vorgestellt. Der Bahnhof an der Linie U5 wurde für die Internationale Gartenausstellung IGA barrierefrei ausgebaut. (dpa / picture alliance)
Ein U-Bahnhof in Berlin. (dpa / picture alliance)

Die #Oberbürgermeister von #Bonn, #Mannheim, #Essen, #Reutlingen und #Herrenberg kommen heute mit Vertretern der #Bundesregierung zusammen, um über Maßnahmen zur Reduzierung der #Stickoxid-Belastung zu sprechen.

Die fünf Kommunen sollen sogenannte „Modellstädte zur Luftreinhaltung“ werden. Erwogen wird unter anderem, dort einen vergünstigten oder gar kostenlosen Nahverkehr zu testen. Bei dem Treffen in Bonn dürfte es auch um mögliche Fahrverbote in den Städten für Diesel-Fahrzeuge gehen. Das Bundesverkehrsministerium hatte kürzlich bekanntgegeben, dafür eine Rechtsgrundlage schaffen zu wollen. Das Bundesverwaltungsgericht will morgen entscheiden, ob solche Fahrverbote rechtens wären. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund lehnt sie ab.

Quelle: Deutschlandfunk vom 26.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Bonn: Regierung und Bürgermeister sprechen über Gratis-Nahverkehr

  1. Pingback: Bonn: Regierung und Bürgermeister sprechen über Gratis-Nahverkehr | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.