Lawrow: Ohne Zugang zu Nervengiftproben wird Russland nicht auf britisches Ultimatum reagieren


Blitz.Credit

Lawrow: Ohne Zugang zu Nervengiftproben wird Russland nicht auf britisches Ultimatum reagieren

Zeigt sich wenig beeindruckt von dem britischen #Ultimatum: Sergej #Lawrow.

Laut dem russischen Außenminister wird Moskau nicht auf das britische Ultimatum reagieren, wenn es keinen Zugang zu Proben des vermeintlichen Nervengiftes bekommt.

Am Montag hatte die britische Premierministerin Theresa May #Russland vorgeworfen, auf britischem Territorium einen Giftanschlag auf den Ex-Spion #Skripal und seine Tochter verübt zu haben.

Die britische Premierministerin hatte der russischen Regierung ein Ultimatum gestellt. Bis spätestens Dienstagabend, sagte Theresa May im Parlament, müsse Moskau erklären, wie ein extrem seltenes, in staatlichen russischen Laboren hergestelltes #Nervengift für einen Mordversuch auf britischem Boden genutzt werden konnte.

Laut dem russischen Außenminister habe Moskau offiziell um Zugang zu den Proben gebeten, was jedoch von der britischen Regierung abgelehnt wurde.

Quelle: Russia Today (RT) vom 13.03.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Lawrow: Ohne Zugang zu Nervengiftproben wird Russland nicht auf britisches Ultimatum reagieren

  1. Pingback: Lawrow: Ohne Zugang zu Nervengiftproben wird Russland nicht auf britisches Ultimatum reagieren | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Wer weiss wer dahinter steckt. Stichwort: false Flag um evtl. die Wiederwahl Putins zu beeinflussen oder dass man Russland die WM weg nimmt………..
    Es ist nichts unmöglich.

    Und alle dummen Nato-Kasper rennen wieder fleissig mit.

  3. Birgit sagt:

    Als ehemaliger KGB-Offizier und Doppelagent weiß er um die Gefährlichkeit der „Firmen“.
    Da in Russland enttarnt, hatte er zwei Möglichkeiten, entweder für immer in den Knast oder das Land verlassen ohne Wiederkehr. Er entschied sich für Variante 2. Man hätte ihn auch liquidieren können, tat es aber nicht.
    Da schwanzgesteuert wäre es eine einfache Nummer gewesen.

    Nun gab es angeblich eine Nervengasvergiftung in UK, verursacht durch Russland.
    Wenn die Russen wirklich die Hände im Spiel hätte, wäre diese Nummer nicht so stümperhaft abgelaufen. Eine Fledermaus liefert immer korrekte Arbeit !

    Also ist es ein Spiel der Täuschung ! Genau wie die angeblichen Atombomben im Irak.

    Laßt EUCH mal was NEUES einfallen, es wird langweilig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.