Handelskonflikt: USA – China – Signale der Verhandlungsbereitschaft

Kräne mit Chinesischer Aufschrift heben Container in die Luft, um ein anliegendes Containerschiff zu beladen. (imago / Xinhua )
Ein Containerhafen in Yingkou im Nordosten Chinas. (imago / Xinhua )

Im #Handelsstreit zwischen den #USA und #China zeigen sich beide Seiten verhandlungsbereit.

Der chinesische Botschafter in den USA, Cui, sagte nach einem Treffen mit US-Außenminister #Sullivan, Verhandlungen seien weiterhin der bevorzugte Weg Chinas, dazu gehörten aber zwei. Auch aus den USA sind gemäßigtere Töne zu hören. Der neue Chef-Wirtschaftsberater Kudlow sagte, er halte es für möglich, dass die US-Strafzölle auf chinesische Produkte gar nicht erst in Kraft träten. Es gehe um Verhandlungen, in denen alle Werkzeuge genutzt würden.

Die USA und China hatten in den vergangenen Tagen milliardenschwere Strafzölle auf zahlreiche Importprodukte aus dem jeweils anderen Land verhängt.

Quelle: Deutschlandfunk vom 05.04.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Handelskonflikt: USA – China – Signale der Verhandlungsbereitschaft

  1. Pingback: Handelskonflikt: USA – ChinaSignale der Verhandlungsbereitschaft | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.