Fleischkonsum: Klöckner beklagt Dumpingpreise der Handelsketten


Camseller

Porträtaufnahme von Julia Klöckner, aufgenommen 2018, am Rande der Koalitionsverhandlungen von CDU, CSU und SPD vor der SPD-Parteizentrale, dem Willy-Brandt-Hau (dpa / Kay Nietfeld)
Die stellvertretende CDU-Parteivorsitzende Julia Klöckner (dpa / Kay Nietfeld)

Bundeslandwirtschaftsministerin #Klöckner kritisiert Billigangebote für #Fleisch.

Die CDU-Politikerin sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, wer Fleisch verramsche, verstelle den Blick auf die Wertigkeit der Ware. Dumpingpreise von Supermärkten für Fleisch halte sie für ethisch nicht vertretbar. Tiere seien keine Wegwerfware, sondern Mitgeschöpfe, betonte Klöckner.

Quelle: Deutschlandfunk vom 15.05.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Fleischkonsum: Klöckner beklagt Dumpingpreise der Handelsketten

  1. Pingback: Fleischkonsum: Klöckner beklagt Dumpingpreise der Handelsketten | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    bla bla bla. Was anders kommt von der Tussy nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.