MAERSK: US-Sanktionen machen Aktivitäten in Iran unmöglich

  • MAERSK: US-Sanktionen machen Aktivitäten in Iran unmöglich

Kopenhagen (ParsToday)- Die weltgrößte #Reederei #Møller-Maersk sieht keine Möglichkeit, ihre Aktivitäten im #Iran nach der Wiedereinführung von #Sanktionen fortzusetzen.

Die Møller-Maersk-Unternehmensleitung gab bekannt, sie werde ihre Aktivitäten im Iran einstellen. Dafür sei allerdings noch kein Zeitplan ins Auge gefasst worden.

Heute hatte der französische Staatspräsident, #Emmanuel Macron, bekannt, dass die europäischen Staaten die Fortsetzung der Aktivitäten europäischer Firmen im Iran garantierten.

Quelle: Pars Today (Iran) vom 18.05.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu MAERSK: US-Sanktionen machen Aktivitäten in Iran unmöglich

  1. Pingback: MAERSK: US-Sanktionen machen Aktivitäten in Iran unmöglich | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Warum sollen alle mit den USA mitlaufen wenn die Sanktionen an andere Länder verhängen? Löst euch endlich mal von dieser Diktatur.
    Es schadet nur unserer Wirtschaft.

  3. Birgit sagt:

    Na dann meldet mal Pleite an und schickt die Arbeitnehmer zur Makrone und dem Mordsel. Die zahlen Arbeitslosengeld !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.