Berlin: Erneut Messerstecherei arabischer Clans – Steht die Hauptstadt vor einem blutigen Bandenkrieg?


Alpenwild Shop

22. Juni 2018

Berlin: Erneut Messerstecherei arabischer Clans – Steht die Hauptstadt vor einem blutigen Bandenkrieg?

KULTUR & GESELLSCHAFT

Berlin. Am Donnerstagabend kam es in Berlin erneut zu einer blutigen Messerstecherei. Bei einer Auseinandersetzung zweier rivalisierender arabischer Clans vor einem Restaurant in Berlin-Charlottenburg wurden zwei Personen schwer verletzt, fünf Personen wurden festgenommen. Warum genau die Auseinandersetzung am Adenauerplatz eskalierte, ist noch unklar. Allerdings soll eine Gruppe von zehn Männern den Wirt des Lokals offenbar in einen Streit verwickelt und dann attackiert haben.

Am Ende hätten zwei der Angreifer mit schweren Stichverletzungen auf dem Bürgersteig gelegen. Auch sie wurden festgenommen. Beobachter registrieren, daß sich die Auseinandersetzungen zwischen arabischen Großfamilien zunehmend aus Neukölln in die City-West verlagern. (tw)

Quelle: zuerst.de vom 22.06.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Berlin: Erneut Messerstecherei arabischer Clans – Steht die Hauptstadt vor einem blutigen Bandenkrieg?

  1. Pingback: Berlin: Erneut Messerstecherei arabischer Clans – Steht die Hauptstadt vor einem blutigen Bandenkrieg? | StaSeVe Aktuell

  2. Ulla sagt:

    Oh ja bitte mal solche Sachen vor Murksels-Haustür. Berlin ist doch sooooo bunt……..

    Und welcher Depp ruft da immer dann die Polizei? Lasst das Gesockse das doch unter sich ausmachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.