BGH-Urteil zu Lebensversicherungen – Weniger Geld für Kunden rechtmäßig

Drei Senioren (zwei Männer und eine Frau) sitzen auf einer Bank. (imago stock&people)
Der BGH hat geurteilt: Es ist rechtens, wenn die #Lebensversicherung begründet weniger auszahlt. (imago stock&people)

Kunden von Lebensversicherungen müssen nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs geringere Ausschüttungen hinnehmen. Die Karlsruher Richter bestätigten Änderungen bei der Beteiligung an den sogenannten Bewertungsreserven. Hintergrund war eine Gesetzesänderung aus dem Jahr 2014.

Die Regelung sei verfassungsgemäß, erklärte das Gericht. Die Unternehmen dürfen demnach bei Ablauf der Lebensversicherung weniger auszahlen, als sie ihren Kunden zuvor in Aussicht gestellt hatten.

T-Shirt kaufen Kater und Hund

Das Gericht betonte jedoch, die Unternehmen müssten begründen, warum sie die Auszahlung kürzen. Zulässig sei dies nur, wenn sie andernfalls den Garantiezins nicht halten könnten. Geklagt hatte ein Kunde, dessen Beteiligung an den Bewertungsreserven deutlich gekürzt worden war. Der Fall des Klägers wurde zur Prüfung an das Landgericht Düsseldorf zurückverwiesen.

Bei den Bewertungsreserven handelt es sich vereinfacht gesagt um Gewinne, die Versicherer am Kapitalmarkt erwirtschaften. Wird die Lebensversicherung fällig, steht dem Kunden grundsätzlich ein Anteil an diesen Gewinnen zu. Diese Beteiligung ist eine Komponente der Gesamtverzinsung. Garantiezins, laufender Zinsüberschuss sowie Schlussüberschuss kommen noch hinzu.

(AZ: IV ZR 201/17)

Quelle: Deutschlandfunk vom 28.06.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu BGH-Urteil zu Lebensversicherungen – Weniger Geld für Kunden rechtmäßig

  1. Pingback: BGH-Urteil zu Lebensversicherungen – Weniger Geld für Kunden rechtmäßig | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Die verlogene Bank gewinnt immer. Warum „rennt“ der Verlierer immernoch dem Betrüger hinterher? Der Staat versichert nichts, den seine Immobilien sind alle nicht versichert. Bei Schäden holt der Staat die Finanzierung aus der Hosentasche der Bürger!
    Gold und Silber hat noch nie an Wert verloren. Es wird aber als „schmutzig“ dem zu verarschenden „verkauft der kauft von der Person seines Vertrauens da lieber „Fiat“ Geld=Luft=erfundenes Geld!!! Das Volk ist so Polizei prügel blöd!!!

  3. Ulla sagt:

    Ds war klar dass der BGH zustimmt dass es rechtens ist diese Verrätertruppe.

    Als man das Geld der Kunden bekommen hat war es gut. Nun aber da es ans bezahlen geht werden die Leute verarscht und ausgebootet. Pfui Teufel

  4. Ulla sagt:

    Stilllegen wäre auch gut. Bei Kündigung und Auszahlung geht doch viel Geld das eingezahlt ist verloren. Oder nicht ? So hab ichs in Erinnerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.