Lange Wartezeiten: Fachkräftemangel im Handwerk verstärkt sich


Roberts Teehaus

Säge, Hammer, Nägel: Werkzeuge für die Holzbearbeitung (picture alliance / dpa / CandyBox / J.M. Guyon)
DIY oder lange Zeit warten: Der Fachkräftemangel im Handwerk macht sich bei den Kunden bemerkbar. (picture alliance / dpa / CandyBox / J.M. Guyon)

Im deutschen #Handwerk fehlen immer mehr Fachleute.

Handwerkspräsident #Wollseifer sagte der Deutschen Presse-Agentur, das Problem verschärfe sich, und auch die Kunden bekämen den #Fachkräftemangel deutlicher zu spüren. Sogar Stammkunden müssten inzwischen immer länger warten, bis Arbeiten bei ihnen ausgeführt werden könnten.

Laut Wollseifer geht die Bundesagentur für Arbeit derzeit von rund 150.000 fehlenden Fachkräften aus. Er sei allerdings der Meinung, dass die Lücke noch deutlich größer sei: Viele Betriebe würden offene Stellen nicht mehr melden, deshalb schätze er die Zahl der fehlenden Fachkräfte im Handwerk auf bis zu 250.000. Die Branche habe zu wenig Nachwuchs.

Quelle: Deutschlandfunk vom 11.08.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Lange Wartezeiten: Fachkräftemangel im Handwerk verstärkt sich

  1. Pingback: Lange Wartezeiten: Fachkräftemangel im Handwerk verstärkt sich | StaSeVe Aktuell

  2. schmid von Kochel sagt:

    ??? Murksel hat doch genügend „““FACHKRÄFTE“““ geholt. Oder seht Ihr das anders ?

  3. Ulrike sagt:

    Ihr seid doch selber schuld weil ihr jahrelang keine Lehrlinge mehr ausgebildet hat.

    Und die „Fachkräfte“ aus dem Ausland die sich hier durchfüttern lassen sind zu blöd einen Eimer Wasser umzuleeren. Mit denen ist gar nichts anzufangen auch wenn die Politik von Facharbeitern gefaselt hat die da kommen. Verarsche hoch drei.

  4. Birgit sagt:

    Es liegt an einer total verfehlten Politik dem Mittelstand, der tragenden Säule, gegenüber.

    Der Mittelstand wird ausgeblutet mit 42 % Steuern. Rechnet man die vielen Zwangsversicherungen dazu, landen wir bei 80 % Abzocke.

    Diese Gewinne werden in das unproduktive, sesselfurzende Verwaltungspersonal versenkt und mit dem Rest wird das verbrecherische Invasorengebrassel gefüttert.

    Die Düngemitteljugend hat kein Interesse an schwerer Handwerkerarbeit, sitzt sich lieber den Arsch vor dem PC platt. Dies sind Folgen einer total verfehlten Schul- und Erziehungspolitik.
    Und EURE Musels bringt IHR nur zum beten, aber nicht in Arbeit !

    Aber es gibt auch positive Nachrichten !
    Dank EURER hirnverbrannten REPTO-EU Politik haben sich bereits 35 000 Kleinunternehmen, allein nach Bulgarien abgesetzt. Von anderen Ländern ganz zu schweigen.

    Bald sitzt IHR hier allein da ! Dann macht EUCH mal raus aus EUREN vom Steuerzahler finanzierten Buchten und geht auf Arbeit, falls IHR fressen wollt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.