Nordrhein-Westfalen: Syrer nach Brand in Zelle gestorben

 


Möve Bikes

Das Gefängnis von Kleve; ein brauner Backsteinbau, davor ein kleiner Teich mit einem Entenhaus. (dpa/Oliver Berg)
Im Gefängnis in Kleve brach vor zwei Monaten ein Feuer aus. Nun ist ein Syrer an seinen Verletzungen gestorben. (dpa/Oliver Berg)

 

Ein wohl zu Unrecht inhaftierter #Syrer ist nach einem Brand in seiner Gefängniszelle gestorben.

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft im niederrheinischen #Kleve teilte mit, der Mann sei seinen Verletzungen erlegen. Er soll das Feuer Mitte September selbst gelegt haben. Letzte Woche war bekannt geworden, dass der 26-Jährige möglicherweise Opfer einer Namensverwechslung geworden war und unschuldig im Gefängnis gesessen habe. Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen mehrere Polizisten wegen des Verdachts der #Freiheitsberaubung eingeleitet.

Quelle: Deutschlandfunk vom 01.10.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Nordrhein-Westfalen: Syrer nach Brand in Zelle gestorben

  1. Pingback: Nordrhein-Westfalen: Syrer nach Brand in Zelle gestorben | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Die Kerle sind so heiß auf unsere „Huren“ das Sie mit Ihrer verkrüppelten heißen Rute Feuer machen können, wie in der Steinzeit mit reiben am Holz Stiel. Das „Opfer“ der Selbstentzündung muß geehrt werden. Er hat damit deutsche Frauen vor dem erleben der Bereicherung mit einen unvollständigen Krankheitsüberträger bewahrt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.