10.000 Teilnehmer: Pegida Geburtstagskundgebung und Demo ein voller Erfolg – Vier Jahre PEGIDA in Dresden

 

Vier Jahre PEGIDA, vier Jahre Widerstand. Bei Wind und Wetter, Regen, Schnee oder Sommerhitze. PEGIDA hat nie nachgelassen und das wurde gefeiert. PEGIDA hat viele Schlafschafe aufgeweckt und noch mehr Menschen ermutigt ihren Unmut über die Merkelsche Willkürherrschaft, über steigende Kriminalität, unkontrollierte Einwanderung, islamische Landnahme usw. vom Stammtisch auf die Straße zu tragen.

PEGIDA wurde zwangsläufig, den Umständen entsprechend, mit der Zeit immer themenbreiter und ist heute nach vier Jahren eine politische Bewegung, an der die sogenannte Polit-Elite nicht mehr vorbeikommt und sich die Linksmedien einen Wolf schreiben und senden, beim Versuch PEGIDA und die Organisatoren zu diskreditieren.

Auch heute wurde wieder alles aufgeboten werden, was sich an linken Deutschlandhassern bereit ist in Bewegung zu setzen. Ein sogenanntes „breites Bündnis“ aller linken Dresdner Organisationen ist gegen PEGIDA angetreten. Mit von der Partie war auch der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU). Er schloss sich den Gegen-Demonstranten an und hielt eine Rede. Die Diakonie Sachsen unterstützt selbstverständlich auch nicht jene, die die hier (noch) lebenden Christen vor dem Islam geschützt sehen wollen, sondern schließt sich den Buntfanatikern an, denen Deutschland am Allerwertesten vorbei geht und vom Islam  verfolgte Christen erst recht.

Für PEGIDA kann die gebündelte Dummheit der anderen Seite aber nur ein Ansporn für die kommenden vier Jahre sein.

Es haben viele bekannte und auch internationale Redner gesprochen – darunter Tommy Robinson, Philip Dewinter vom belgischen Vlaams Belang, auch aus Tschechien und Ungarn fanden sich wieder namhafte Redner ein. Und natürlich waren Lutz Bachmann, Sigfried Daebritz und auch Michael Stürzenberger dabei.

Die sogenannten Eliten karrten ca. 7.500 Gegendemonstranten an. Von der Antifa bis zu Diakonie waren alle dabei. Die Massenmedien haben von 10.000 Gegendemonstranten gesprochen. In allen Schlagzeilen des Mainstream wurden die Gegendemonstranten herausgestellt. Pegida wurde kleingeredet und wenig erwähnt. Man versuchte mit viel Propaganda die Öffentlichkeit zu täuschen. Aber die Filmaufnahmen und Bilder zeigen die Realität. Die Massenmedien von Merkels Propagandapresse versuchte alles und legte sich mächtig ins Zeug auch die Bilder so zu stellen, dass Pegida klein erschien oder gar nicht stattfand. Im MDR wurden Aufnahmen gezeigt als Pegida gerade sich aufstellte und Anfangs nur von 2000 Teilnehmern gesprochen. Da das aber nicht zu halten war zeigte man sich später im Mainstream großzügig und sprach von 5.000 Teilnehmern.

Nachfolgend ein paar Bilder von der Pegidaveranstaltung:

Nachfolgend der Propagandaartikel der Bildzeitung als Gegenpol stellvertretend für den Mainstream, damit der objektive Leser und mündige Bürger sich ein eigenes Bild machen kann.

Propagandablatt Bild:

DEMONSTRATIONEN IN DRESDEN – 10 000 gegen Pegida auf der Straße

 Etwa 2000 Menschen protestieren in Dresden gegen Pegida

Etwa 2000 Menschen protestieren in Dresden gegen Pegida Foto: ALEXANDER BECHER/EPA-EFE/REX

Dresden – Für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit sind am Sonntag in Dresden Tausende Menschen auf die Straße gegangen.

Nach Angaben von Polizei und Veranstaltern beteiligten sich bis zum Nachmittag rund 10 000 Menschen. Verschiedene Bündnisse, Gewerkschaften und Vereine hatten unter dem Motto „Herz statt Hetze“ zur Gegenwehr gegen die islamfeindliche Pegida-Bewegung aufgerufen. Diese beging am Sonntag ihren vierten Jahrestag.

In den Zug der Demonstranten von „Herz statt Hetze“ hatten sich auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), sein Vize Martin Dulig und Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (beide SPD) eingereiht.

Der Regierungschef war erfreut, dass so viele Menschen kamen. „Das macht Mut, das ist ein wichtiges Signal“, sagte er bei einer Zwischenkundgebung am Rathaus. Es habe zu lange gedauert, den richtigen Umgang mit ausländerfeindlichen Parolen zu finden. Es gelte, mit Anstand aufeinander zuzugehen und miteinander zu reden.

Dulig forderte auf der gleichen Veranstaltung, für Menschlichkeit und Demokratie zu kämpfen. „Wir brauchen einen Alltag der Kultur des Widerspruchs im Land“, sagte er. Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) mahnte, dass Pegida nicht mehr nur die Unzufriedenen seien, sondern Rechte anziehe und diese verstärke.

Zum Auftakt der Proteste gegen die islam- und fremdenfeindliche Pegida-Bewegung hatten sich bereits am Sonntagmittag gut 2000 Menschen bei einer Technoparade durch die Dresdner Neustadt versammelt.

Zur Demonstration von Pegida kamen nach Berichten von Augenzeugen etwa 5000 Menschen. Die Polizei wollte noch keine Zahlen nennen. Zu nennenswerten Zwischenfällen kam es bis zum Nachmittag nicht.

Quelle: pi-news.net und Bild-online vom 21.10.2018 und Nachrichtenagentur ADN vom 22.10.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu 10.000 Teilnehmer: Pegida Geburtstagskundgebung und Demo ein voller Erfolg – Vier Jahre PEGIDA in Dresden

  1. Pingback: 10.000 Teilnehmer: Pegida Geburtstagskundgebung und Demo ein voller Erfolg – Vier Jahre PEGIDA in Dresden | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Unsere Lügenpresse hält die Schnauze weil es nicht sein darf dass so viele Leute dabei waren.

  3. Annette sagt:

    August von Kotzebue: „Wahrheit ist eine widerliche Arznei; man bleibt lieber krank, ehe man sich entschließt, sie einzunehmen.“

  4. Kleiner Grauer sagt:

    Das versiffte Linke Zeug was sich dort herum trieb bot einen jämmerlich erbärmlichen Anblick! Was DIE erreicht haben, war in der Wärme das Tierchen, von ihren Köpfen übergesprungen sind und haben sich gekreuzt! Die mit dem Roten Stern auf dem Rücken haben sich mit denen gepaart die Hammer und Sichel auf dem Rücken haben, das ergibt den Stern der Völkerfreundschaft. In zehn Tagen leuchtet der Stern nach dem schlüpfen!

  5. Kleiner Grauer sagt:

    Gott hat die Welt in Rassen und Hautfarben eingerichtet. Weiße, hier gelbe weiter hinten, schwarze in Afrika, rote in Amerika! Er hat nicht eine Rasse gemischt! Nach dem Turmbau zu Babel sind Sie auseinander gegangen, jede Rasse in Ihre Richtung. Es kam zu keiner Genetischen Vermischung! Begriffen was hier verbrochen wird?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.