Rolex-Chebli geht offline – WEGEN „NAZIS UND EXTREMISTEN ALLER COLEUR“

 


Ostseeflug

Ohne ständigem Check ihrer Facebookseite kann Sawsan Chebli sich vielleicht auch besser aufs Arbeiten konzentrieren.

Von REALSATIRE | Au weia, das haben die Facebook-Hater nun davon. Die Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli (SPD) ist wegen der Kritik an ihrer teuren #Rolex ganz dolle beleidigt und offline gegangen. Sie hat ihren Account wegen einer Vielzahl von Hassnachrichten deaktiviert, schreibt die FAZ unter Bezug auf Bild.

Da kam es wie gerufen, dass Chebli am Montagvormittag an einer „Hate speach“-Diskussion im Bundesrat teilnahm, mit dabei auch eine Vertreterin von Facebook. #Chebli erklärt laut Bild dort, dass sie wegen der vielen Hass-Nachrichten am Wochenende keine andere Möglichkeit mehr gesehen habe, als ihren Account zu deaktivieren. #Facebook reagiere zu langsam bei Hass-Nachrichten, sie selbst könne das allein nicht steuern.

 

„Mein Facebook-Account hat sich zu einem Tummelplatz für #Nazis und #Extremisten aller Couleur entwickelt“, sagte die SPD-Politikerin. „Hunderte, manchmal waren es sogar tausende Hassbotschaften unter einem Post. Und zwar unabhängig vom Inhalt. Egal, was ich gepostet habe, es wurde mit #Hass und #Hetze reagiert.“ Solchen Leuten wolle sie keine Plattform mehr bieten, so Chebli. Ob und wann ich wieder online gehe, kann ich Stand heute nicht sagen.“ Auf Twitter bleibt sie aber präsent.

Viele User hatten der 40-jährigen Staatssekretärin beim Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), geneidet, dass sie eine 7.300 Euro teure Rolex ihr eigen nennt. Ein Fotobeweis von 2014, als sie Karriere beim damaligen Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) machte, war jetzt im Netz aufgetaucht. Mit der Bemerkung, dass dies den Zustand der SPD 2018 symbolisiere. Einige Kommentatoren hatten durchblicken lassen, dass Sawsan wohl nicht richtig ticken könne, wenn sie als Vertreterin der (früheren) Arbeiterpartei einen Luxus-Wecker Marke Rolex demonstrativ am zarten Handgelenk trage.

Die bekennende Muslimin hatte recht schnippisch geantwortet, dass sie als Migrantin ja immerhin von ganz unten käme und wisse, was Armut sei. Woraufhin die Post im Netz erst richtig abging. Zuviel Bling-Bling am Handgelenk, kein Stil, zu prollig und nichts dahinter, lauteten zusammengefasst viele Kommentare.

Die fotogene Sawsan bekam aber auch etlichen Zuspruch. Unter anderem von Christian Lindner (FDP), der sie wie folgt verteidigte: „Man muss nicht arm sein, um gegen Armut zu sein“.

Sawsan Chebli wurde 1978 in Berlin geboren, die Familie lebte mit 12 Kindern in Moabit von Sozialhilfe und Lebensmittelspenden. Ihr Vater sprach bis zu seinem Tod kein Deutsch, Sawsan machte Abitur, studierte Politik. Mit 15 Jahren wurde sie Deutsche. 2001 trat sie der SPD bei und machte märchenhafte SPD-Karriere: 2014 Vize-Sprecherin bei Steinmeier, später Staatssekretärin bei Müller im Berliner Senat.

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil sprang Chebli auf Twitter bei: „Habe übrigens großen Respekt vor dem Weg von Sawsan Chebli, bin froh, dass sie bei uns ist, unser Land solche Aufstiegsgeschichten schreibt und finde, wir brauchen viel mehr davon.“

Sieht nicht so aus, als wenn ihr die Rolex-Affäre schaden würde. Doppelmoral war unter Sozis schließlich schon immer weit verbreitet. Der Salon-Bolschewist Fidel Castro hatte gar zwei Rolex:

Kommentar dazu auf der Facebookseite von „FDP liberté“:

Liebe Linke in der SPD,

der Skandal ist nicht, dass Sawsan Chebli (SPD) eine Rolex trägt. Der eigentlich Skandal ist, dass sie als Linke nicht zwei Rolex trägt.

Für die jüngeren unter Euch: Das ist Fidel Castro.

Und wer Lust hat etwas zu googeln: Auch Che Guevara (der Typ auf Euren T-Shirts, der Homosexuelle hasste und hinrichten ließ) war ein Fan der Uhrenmarke Rolex.

Merke: Ohne Rolex gibt es keine Revolution!

Quelle: pi-news.net vom 23.10.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Rolex-Chebli geht offline – WEGEN „NAZIS UND EXTREMISTEN ALLER COLEUR“

  1. Pingback: Rolex-Chebli geht offline – WEGEN „NAZIS UND EXTREMISTEN ALLER COLEUR“ | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Was wagt Ihr Euch zu kritisieren! Rolex, 450 PS Benz, Eigentumswohnung, Wohngebiet von Schweinefressern gereinigt, Markenklamotten auf der Leine, das ist Flüchtlingsstandart! Wenn Ihr in denen Ihren Kulturkreis flüchtet, bekommt Ihr auch Standard, keine Sozialleistungen, einen rostigen Wassereimer, ein Büschel Gras für den Hintern und trocken Klo, gebrauchte Sandalen, eine Schilfhütte, in der der Hausherr Eure Frau neben Euch kachelt, Ihr bekommt die Kehle zerschnitten wenn Ihr dort eine Mathilda anseht, sechs Kilometer bekommt Ihr zum nächsten Brunnen mit dem Wassereimer und einen Medizinmann im Ort der Euch getrockneten Kamelmist als Tee aufbereiten lässt! Das ist doch gerecht-oder! Wenn Denen Ihr Bundeskanzler mit dem 750 PS Benz durch den Ort brettert, freuen DIE sich und erzählen jubelnd das der viele Milliarden in der Schweiz liegt hat. Heute ist ein Glückstag das DER hier ist weil er sonst in Kalifornien lebt!

  3. Annette sagt:

    Wir heben eine miese Regierung und die muß reformiert werden.

    Das sind keine echten Fachleute. Das sind teilweise Leute, die trotz Unfähigkeit durch Parteischwemme nach oben gespült wurden.
    Die haben nichts GUTES geleistet, aber das Absahnen schnell erlernt.

    Und der mitlesende staaten- und verfassungslose Verfassungs- und Landschutz schützt solche Leute noch.
    Das System ist ja nicht einmal genial, es ist auch nicht brillant, und wenn, liegt die Brillanz in der Schlichtheit des Systems, welches über Jahrzehnte eingerichtet wurde.,,Es hält sich nur, weil das Verschweigen der Wahrheit zur Zeit noch ausreichend funktioniert…

  4. Kleiner Grauer sagt:

    Der Skandal kommt schon auf den Lügenmedien! Das hat gesessen! Die Tick Tack wäre vier Jahre alt-da braucht DIE sofort eine neue! Sollen wir sammeln? Ich habe auch keine die teure Zeiten anzeigt. Meine Casio ist fast 30 Jahre alt und geht nach wie vor (:-)) Bis jetzt mehrere Armbänder und Batterien ersetzt.

  5. Kleiner Grauer sagt:

    Vor vier Jahren hat man den Gründer von PEGIDA Lutz Bachmann auf einem Foto gezeigt, da hatte Er sich da vor vier Jahren-jetzt acht-bei seiner Hausfriseuse einen Kamm unter die Nase gehalten. Schon flog der StaatsschmXXXz aus um ihm etwas an die Hand zu legen-keine Rolex! Handschellen!!! Wer behauptet es gibt einen Hitler Bart, der begeht Urkundenfälschung und Patentrecht Fälschung! Es ist der bekannte Charly und geschützte Chaplin Bart!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.