Irakischer Bahnmitarbeiter zerrt Somalier an Haaren aus S-Bahn – Eklat am Münchner Hauptbahnhof


XXL-Sizes

 Ein Zustiegshelfer geriet mit einem Fahrgast am Hauptbahnhof aneinander (Symbolbild)

Ein Zustiegshelfer geriet mit einem Fahrgast am Hauptbahnhof aneinander (Symbolbild)Foto: Robert Gongoll

München – Haareziehen, spucken, schlagen: Als ein 16-jähriger #Somalier am Dienstagnachmittag am Hauptbahnhof die Türen einer S-Bahn blockierte, verlor ein 32-jähriger Bahnmitarbeiter die Beherrschung.

Zunächst schubste der Zustiegshelfer den Jugendlichen in die S-Bahn, weil der die Türen für seine Freunde aufhalten wollte. Daraufhin spuckte der 16-Jährige in Richtung des 32-Jährigen.

▶︎Der Bahn-Mitarbeiter zerrte den Fahrgast dann an den Haaren aus der S8 und spuckte ihm ins Gesicht. Eine Schlägerei zwischen den beiden konnte erst durch Bundespolizisten beendet werden. Auf der Wache rammte der irakische Bahn-Mitarbeiter dem Somalier außerdem noch den Ellbogen ins Gesicht.

Die #Bundespolizei ermittelt wegen #Körperverletzung, die Deutsche Bahn wollte sich zu dem Vorfall nicht äußern.

Quelle: Bild-online vom 14.11.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Irakischer Bahnmitarbeiter zerrt Somalier an Haaren aus S-Bahn – Eklat am Münchner Hauptbahnhof

  1. Birgit sagt:

    Der irakische Bahnmitarbeier ist in Arbeit und hat richtig gehandelt.

    Das 16-jährige Stück Scheiße gehört zurück in den Urwald.

    Von wegen Ermittlungen wegen Körperverletzung- an den Haaren ziehen, IHR habt nicht alle Tassen im Schrank.

  2. Ulrike sagt:

    Nur diese Sprache versteht so ein Urwaldaffe. Daher lasst den Iraker in Ruhe.-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.