Schon wieder haben Linksfaschisten AfD-Lokal verwüstet


cabinol.de

Foto: Screenshot/Facebook

Aufgestachelt von Politikern wie Kahrs und Stegner, von linken Journalisten und einer dazu schweigenden Kanzlerin, ziehen die marodierenden Horden der Linksfaschisten weiter durch das Land und verbreiten Gewalt und Zerstörung. Jetzt wieder so ein Fall, den der AfD-Bundestagsabgeordnete wie folgt kommentiert:

In der letzten Plenarwoche stellte ich am 18. Januar im Bundestag meinen Antrag ‚Verstärktes Vorgehen gegen Linksextremismus‘ vor. In meiner Rede forderte ich die Altparteien dazu auf, mit der Verharmlosung oder sogar Befeuerung linksextremer Gewalt aufzuhören. Von der Bundesregierung forderte ich, endlich konsequent gegen linksextreme Organisationen vorzugehen.

Am 23. Januar hielt die #AfD Ludwigsburg ihren Neujahrsempfang ab. Die Veranstaltung, bei der Gottfried Curio, Marc Jongen und ich als Redner auftraten, war ein Erfolg. Schon im Vorfeld gab es allerdings Versuche, den Neujahrsempfang mit undemokratischen Mitteln zu verhindern. So ließ uns der CDU-Bürgermeister Steffen Bühler die Genehmigung dafür entziehen, den Empfang in der Alten Kelter Besigheim abzuhalten.

Wir fanden schließlich Zuflucht in einem anderen Lokal. Dieses Lokal wurde nun von kriminellen #Linksextremisten heimgesucht und verwüstet. Sie schlugen Scheiben ein und beschädigten die Fassade mit roter Farbe. Unter dem Namen ‚antifaschistisches kommando‘ schreiben die Kriminellen in einem Bekennerschreiben auf Indymedia, der linksextremen Terrorplattform, deren Verbot schon längst überfällig ist:
‚gasthäuser und wirt*innen im raum ludwigsburg sollten sich bei zukünftigen anfragen der afd also lieber zweimal überlegen ob sie rechte hetzer und faschisten bei sich aufnehmen wollen. sie würden ähnlich bestraft werden.‘

Linksextremistische Demokratiefeinde wollen darüber bestimmen, welchen demokratisch gewählten Parteien Gastronomen ihre Lokale zur Verfügung stellen dürfen und welchen nicht. Solche Aktionen der Selbstjustiz gegen Gastronomen kannten wir in Deutschland früher nur von der Mafia. Das Schlimme ist: Die Altparteien befeuern solche kriminellen Anschläge noch, indem sie uns diffamieren und uns öffentliche Räume entziehen, weil sie einen Wettbewerber im Wahlkampf schädigen wollen.

Schluss mit dem antidemokratischen Bündnis von Altparteien und Linksextremisten. Jeder wahre Demokrat in diesem Land muss sich jetzt dem demokratischen Minimalkonsens anschließen und Linksextremismus ebenso ächten wie Islamismus oder Rechtsextremismus. Wir müssen linksextreme Gewalt gemeinsam mit höchster Entschlossenheit bekämpfen!“

Quelle: journalistenwatch.com vom 31.01.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Schon wieder haben Linksfaschisten AfD-Lokal verwüstet

  1. Pingback: Schon wieder haben Linksfaschisten AfD-Lokal verwüstet | StaSeVe Aktuell

  2. shirin sahin sagt:

    Für mich sind das Horden von Ratten die viel zu viel Aufmerksamkeit bekommen, so ein feiges und widerliches Pack, einfach nur ekelhaft!

  3. Ulrike sagt:

    Das Pack wird schon noch seine Strafe kriegen. DAs Volk vergisst nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.