Österreich zahlt Millionen-Miete für leerstehende Asylunterkunft

Österreich zahlt Millionen-Miete für leerstehende Asylunterkunft
Österreich zahlt Millionen-Miete für leerstehende Asylunterkunft (Symbolbild)

Österreich muss für eine leerstehende Asylbewerber-Unterkunft eine Millionen-Miete bezahlen. Das Gebäude in Steinhaus am Semmering mit einer Kapazität für bis zu 194 Personen kostet 45.000 Euro Miete im Monat, wie aus der Antwort einer Anfrage an das Innenministerium hervorgeht.

Die Unterkunft war wegen der zurückgehenden Zahl an Asylbewerbern zum Jahreswechsel zusammen mit sechs anderen ähnlichen Bundeseinrichtungen geschlossen worden. Es sei billiger, es gar nicht zu nutzen und so wenigstens die Betriebskosten zu sparen, meinte ein Sprecher des Innenministeriums am Montag. Der Vertrag kann frühestens zum Jahresende 2029 gekündigt werden. Er war unter dem Eindruck steigender Flüchtlingszahlen vereinbart worden.

Da die Unterkunft rein rechtlich nicht geschlossen sondern nur stillgelegt ist, könne sie bei Bedarf innerhalb kürzester Zeit wieder in Betrieb genommen werden, hieß es. (dpa)

Quelle: Russia Today (RT) vom 11.02.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Österreich zahlt Millionen-Miete für leerstehende Asylunterkunft

  1. Pingback: Österreich zahlt Millionen-Miete für leerstehende Asylunterkunft | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Wie blöd muss man dazu eigentlich sein ???
    Ösis haben auch noch nichts kapiert. So wird das Geld des Volkes zum Fenster raus geworfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.