Meck-Pomm bald wieder windradfrei?

NILS KRÖGER
Vom Windkraft-Terror befreit: Die wunderbare Landschaft Mecklenburg Vorpommerns
 

Unter all den täglichen Horrormeldungen ist ab und zu auch eine gute Nachricht. Laut EPOCH TIMES droht jeder zweiten „Vogelschredderanlage“ in Mecklenburg-Vorpommern die Stilllegung bzw. der Abriss und zeigt gleichzeitig den ganzen Irrsinn um die „Erneuerbaren Energien“ auf.

Etwa 1.900 Windräder verschandeln das sonst so schöne Bundesland. Doch dies könnte sich bald ändern. Denn 2020 läuft deren Förderung (sprich Subventionierung) via EEG aus. Bis 2025 droht ca. 1.000 Windkraftanlagen (WKA) der Abriss.

(…) Bereits bis Ende 2020 könnten „bis zu 450 Windräder vom Netz genommen werden“, schreibt die Ostsee-Zeitung auf Berufung einer Studie des Bundesverbands Windenergie (BWE). Grund dafür ist der Wegfall der Subventionen. Sollten die Strompreise bis dahin nicht deutlich steigen (!!!), wäre der Fortbestand vieler WKA schlicht unwirtschaftlich. (…)

Trittin`s berühmte Kugel Eis lässt grüßen. Aber nicht nur Meck-Pomm könnte durch das Ende der Subventionierung erlöst werden sondern auch der Rest Deutschlands. Bis 2025 sind ca. 30 Prozent der installierten (aber kaum erbrachten) Gesamtleistung (16.000 MW) betroffen.

Christoph Zipf, Sprecher des BWE, ergänzte aber, dass ein Weiterbetrieb alter Anlagen möglich wäre. Etwa dadurch, wenn der Betreiber selbst Stromverbraucher ist oder diesen an andere Abnehmer direkt verkauft. Dies beträfe aber nur wenige Anlagen. Andere WKA könnten eine „Modernisierung“ erfahren (Abbau alter Anlagen und Ersetzung durch neue). Das Problem dabei ist, dass viele Standorte aber nicht mehr zur Windkraftnutzung ausgewiesen sind. Bliebe also für unwirtschaftliche Windräder nur noch der Abriss. Dort aber zeigt sich dann die „Umweltfreundlichkeit“ jener WKA.

(…) Die verwendeten Materialien sind allerdings keineswegs recyclingfreundlich. Die Rotorblätter bestehen aus faserverstärktem Kunststoff und die Stahlbetonfundamente reichen bis zu 20 Meter tief in den Boden. Für einen Komplettabriss ist pro Windrad mindestens ein sechsstelliger Betrag nötig. Bei 1.000 Anlagen sind das einige Hundert Millionen Euro. (…)

Wenn der Spuk damit ein Ende haben sollte und die Natur wieder aufblühen kann, macht diese „Kugel Eis“ den Kohl auch nicht mehr fett.

Quelle: journalistenwatch.com vom 14.03.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Meck-Pomm bald wieder windradfrei?

  1. Pingback: Meck-Pomm bald wieder windradfrei? | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Auszug
    #Was kostet die Ökostromförderung die Verbraucher? Legendär ist dazu der Satz von Ex-Umweltminister Jürgen Trittin (Grüne) aus dem Jahr 2004: „Es bleibt dabei, dass die Förderung erneuerbarer Energien einen durchschnittlichen Haushalt nur rund 1 Euro im Monat kostet – so viel wie eine Kugel Eis.“
    Tatsächlich ist Trittins Eiskugel inzwischen etwa so groß wie eine rundliche Teekanne – und kostet etwa 14 Euro (6,88 Cent pro Kilowattstunde). So viel kommt für die EEG-Umlage inzwischen netto monatlich pro Haushalt zusammen (bei einem Stromverbrauch von 2500 Kilowattstunden im Jahr). Auch wenn der Ausbau erneuerbarer Energien viel schneller erfolgt ist als erwartet, den Börsenstrompreis gedrückt hat und womöglich Klimafolgekosten vermeidet – auf dem Papier ist er erst mal teurer als erhofft.
    Auszug Ende
    Wer wird es schon bezahlen? Wir! Den Abriss der Atomkraftwerke bezahlt auch der Schlafmichel! Die Windkraftanlagen auch! Die Trulla aus der Uckermark bezahlen wir auch! Die Betriebserlaubnis von tausenden alten Windkraftanlagen soll auslaufen. Die Anlagen müssen dann auch weg! Angeblich! Einen Betrug werden DIE schon erfinden um die Dinger weiter zu betreiben. Hier steht eine sehr alte Anlage, zwei Stück, da hat man die Flügel gewechselt. So werden die betriebsbereit gehalten werden. Habe oft gesehen wie der Blitz dort eingeschlagen hat. Die Blätter hat man mit einem gewaltigen Aufwand instand gesetzt.
    Wie immer Gewinne werden privatisiert, Verluste werden sozialisiert! Das ist Demokratie!!!

  3. Ulrike sagt:

    Die Windräder sollten von unseren Politikern eigenhändig wieder abgetragen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.