Venezuela: Oberster Gerichtshof will Guaidós Immunität aberkennen lassen

Venezuelas selbsternannter Übergangspräsident, Juan Guaidó (www.imago-images.de)
Juan Guaidó (www.imago-images.de)

Das Oberste Gericht in Venezuela hat die Aufhebung der parlamentarischen Immunität von Oppositionsführer Guaidó gefordert.

Es wirft Guaidó vor, im Februar trotz einer Ausreisesperre das Land verlassen und eine Reihe südamerikanischer Länder besucht zu haben. Gegen den selbsternannten Übergangspräsidenten laufen Ermittlungen wegen des Vorwurfs, die Macht widerrechtlich an sich gerissen zu haben. Das Oberste Gericht beantragte die Aufhebung der Immunität bei der Verfassungsgebenden Versammlung. Guaidó kritisierte das Gericht und erklärte, es sei von Anhängern von Präsident Maduro dominiert. Er rief zu weiteren Protesten auf.

Guaidó wird von rund 50 Staaten anerkannt, darunter Deutschland und die USA. Maduro wird unter anderem von Russland unterstützt.

Quelle: Deutschlandfunk vom 02.04.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Venezuela: Oberster Gerichtshof will Guaidós Immunität aberkennen lassen

  1. Pingback: Venezuela: Oberster Gerichtshof will Guaidós Immunität aberkennen lassen | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.