Afrika – UN-Sicherheitsrat fordert Ende der Kämpfe in Libyen


Alpenwild Shop

UN-Sicherheitsrat fordert Ende der Kämpfe in Libyen

UN-Sicherheitsrat fordert Ende der Kämpfe in Libyen

Die politische Lage in Libyen ist schon seit langem alles andere als stabil. Nun eskaliert sie militärisch. Der UN-Sicherheitsrat hat sich auf einer Dringlichkeitssitzung am Freitagabend in New York über das Geschehen im nordafrikanischen Land zutiefst besorgt gezeigt.

Der UN-Sicherheitsrat hat sich über die militärische Eskalation in Libyen zutiefst besorgt gezeigt. Das Gremium rief am Freitagabend den mächtigen libyschen General Chalifa Haftar dazu auf, seine auf Tripolis zumarschierenden Truppen zu stoppen. Befürchtet wird ein neuer Bürgerkrieg in dem ölreichen Krisenstaat, der sich zu einem der wichtigsten Transitländer von Migranten auf dem Weg nach Europa entwickelt. Die selbst ernannte Libysche Nationalarmee (LNA) um den General Chalifa Haftar will die Hauptstadt einnehmen, in der die international weitgehend anerkannte Regierung von Fajis al-Sarradsch sitzt.

Der deutsche UN-Botschafter Christoph Heusgen, der dem Sicherheitsrat derzeit turnusgemäß als Präsident vorsitzt, verlas vor Journalisten den Appell zum Truppenstopp. Der Rat wolle alle diejenigen, die für neue Eskalationen in Libyen verantwortlich sind, zur Rechenschaft ziehen, sagte der Diplomat nach einer Dringlichkeitssitzung des höchsten UN-Gremiums in New York. „Es kann in diesem Konflikt keine militärische Lösung geben.“

Der 75 Jahre alte Chalifa Haftar hatte seinen Truppen am Donnerstag den Befehl zum Vormarsch auf Tripolis gegeben. In einer Ansprache kündigte der General die „Befreiung“ der Hauptstadt an. Regierungschef Fajis al-Sarradsch wiederum ordnete eine Generalmobilmachung seiner Anhänger an. In den vergangenen Monaten konnte der LNA-General seinen Einfluss vom Osten weit in den Westen des Landes ausdehnen. Unter anderem übernahmen seine Truppen zwei der größten Ölfelder Libyens.

UN-Chef António Guterres traf den LNA-Chef am Freitag in der ostlibyschen Stadt Bengasi. Der Portugiese erklärte später auf Twitter, er verlasse Libyen „schweren Herzens und tief besorgt“. „Ich hoffe immer noch, dass es möglich ist, eine blutige Konfrontation in und um Tripolis zu verhindern.“

António Guterres

@antonioguterres

I leave Libya with a heavy heart and deeply concerned. I still hope it is possible to avoid a bloody confrontation in and around Tripoli.

The UN is committed to facilitating a political solution and, whatever happens, the UN is committed to supporting the Libyan people.

1.536 Nutzer sprechen darüber

Im Vorfeld seines Besuchs in Kairo erklärte der russische Außenminister Sergej Lawrow in einem Interview für die ägyptische Zeitung Al-Ahram, dass Russland die Roadmap der Vereinten Nationen zur Lösung der Libyen-Krise unterstütze. Der Plan des zuständigen UN-Sonderbeauftragten Ghassan Salame sieht unter anderem freie und faire Wahlen sowie eine Verfassungsreform in Libyen vor.

Gleichzeitig wies der russische Chefdiplomat darauf hin, dass die langjährige Krise eine „direkte Folge der illegitimen militärischen Einmischung der NATO“ im Jahr 2011 sei. „Im Endeffekt ist Libyen im Chaos versunken sowie eine Quelle der regionalen Instabilität und eine Brutstätte des Terrorismus geworden“, betonte Sergej Lawrow. (dpa/TASS/RIA Nowosti)

Quelle: Russia Today (RT) vom 06.04.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Afrika – UN-Sicherheitsrat fordert Ende der Kämpfe in Libyen

  1. Pingback: Afrika – UN-Sicherheitsrat fordert Ende der Kämpfe in Libyen | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Welcher Bürger von Libyen kennt den UN Sicherheitsrat? Das sind doch DIE die damals das bombardieren von Libyen durch die NATO nicht verhindert haben! Dadurch kamen die Sippen an die Macht und diese bedienen sich an den Bodenschätzen.
    Es ist alles nur verlogenes Geschwätz.

  3. Ulrike sagt:

    Und die blöden Deutschen machen sich mal wieder wichtig…….

  4. birgit sagt:

    Damit es so kommt, wie es jetzt ist, wurde Oberst Muammar al-Gaddafi umgebracht !

    UN= Heuchlerbande.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.