Gewerkschaft: Jede zehnte Feuerwehrstelle ist unbesetzt


cabinol.de

Feuerwehrleute bei Löscharbeiten auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Lieberose (Lieberoser Heide). Insgesamt war eine Fläche von etwa 400-500 Hektar betroffen. (dpa / picture alliance / Andreas Franke)
Löscharbeiten auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz – Archivbild (dpa / picture alliance / Andreas Franke)

Die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft beklagt einen Mangel an Personal.

Bei den Berufsfeuerwehren sei bis zu jede zehnte Stelle nicht besetzt, sagte ein Sprecher der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Es fehlten rund 3.000 Einsatzkräfte. Ein Grund sei die mangelnde Eignung der Bewerber. Wegen der Engpässe müssten die Feuerwehrleute mehr Überstunden machen. Die Gewerkschaft warnte in diesem Zusammenhang vor einem drohenden Sicherheitsrisiko. Dennoch seien die Feuerwehren in Deutschland für Großbrände wie zum Beispiel in Paris gut gerüstet. Die Notfallpläne seien ausreichend. In kurzer Zeit könnten Einsatzkräfte aus mehreren Orten zusammengezogen werden.

Quelle: Deutschlandfunk vom 17.04.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Gewerkschaft: Jede zehnte Feuerwehrstelle ist unbesetzt

  1. Pingback: Gewerkschaft: Jede zehnte Feuerwehrstelle ist unbesetzt | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.