800 Bundeswehr-Soldaten nach Einsatz im Ausland dienstunfähig


Viva Gourmet

Foto: Bundeswehr-Soldat (über dts Nachrichtenagentur)
 

Berlin – Die Auslandseinsätze der #Bundeswehr haben für immer mehr deutsche Soldaten schwere gesundheitliche Folgen. Laut eines Berichts der „Bild“ (Samstagausgabe) sind derzeit etwa 800 Bundeswehr-Angehörige infolge der Einsätze in Afghanistan, Mali und anderen Ländern dienstunfähig. Sie befinden sich in sogenannter „Schutzzeit“.

Heißt: in medizinischer Behandlung oder einem Programm zur Wiedereingliederung ins Berufsleben. Rund 1.400 Soldaten seien nach solcher „Schutzzeit“ inzwischen wieder in der Lage, einen Job auszuüben, so das Verteidigungsministerium. Im vergangenen Jahr kehrten 279 Soldaten mit einer psychischen Erkrankung aus Einsätzen zurück.

Seit 2015 seien 28 Soldaten aufgrund einer solchen Erkrankung frühzeitig in Ruhestand versetzt worden. (dts)

Quelle: journalistenwatch.com vom 25.05.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu 800 Bundeswehr-Soldaten nach Einsatz im Ausland dienstunfähig

  1. Pingback: 800 Bundeswehr-Soldaten nach Einsatz im Ausland dienstunfähig | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Die sind doch freiwillig dorthin gegangen weil man da viel Geld verdient. Kenne auch einen der nur wegen dem Geld nach Afghanistan ging nun ist er krank zurückgekommen. Aber wenigstens nicht im Sarg. Tolle Alternative ?

  3. Kleiner Grauer sagt:

    Wer hat sich um unsere Väter oder Großväter gekümmert die aus dem ersten und zweiten WK krank wieder kamen? Was ist mit den Kriegsgefangenen die in der Sowjetunion gebrochen wurden? Weiter gehe ich nicht ein-es war keiner besser! Wer heute in die BW geht und in Auslandeinsätze muß sich fragen lassen ob Er „gesund“ ist? Er tut es nicht für das Vaterland. Er tut es für Globale Menschenfeindlichkeit. Es sind alles Glaubenskriege! Auch wenn es um Öl geht-die Sippe ist gläubig rassistisch!
    Der Bundi bringt aus dem Urlaub verwahrloste Tiere mit um zu retten! Im Land gibt es ungenügend genügend viele arme Menschen und Kinder denen geholfen werden muß. Um die kümmert sich der vielfältig bunt veranlagte nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.