Rosenheim: Massenschlägerei unter Ausländern – Verschiedene Nationalitäten beteiligt

MIT EISENSTANGE UND MESSER

Zur Massenschlägerei
am Sportplatz verabredet?

Polizisten nehmen einen der mutmaßlichen Teilnehmer fest
Polizisten nehmen einen der mutmaßlichen Teilnehmer festFoto: Josef Reisner

Rosenheim – Hatten sie sich getroffen, um sich absichtlich zu prügeln? Das prüft die Polizei in Rosenheim (Oberbayern) nach einer Massenschlägerei zwischen acht Männern!

Gewaltorgie beim Sportplatz des ESV Rosenheim am Samstagnachmittag:  Streifenwagen, Beamte von Bundespolizei und Bereitschaftspolizei rasten zum Tatort. Erst wenige Stunden zuvor hatten die Einsatzkräfte bei einer Messerstecherei am Asylheim einschreiten müssen.

Beteiligte waren laut Polizei Männer „verschiedener Staatsangehörigkeiten“ zwischen 19 und 47 Jahren. Alle acht wurden festgenommen, sechs von ihnen mit Stich- und Schnittverletzungen, Platzwunden und Prellungen ins Krankenhaus gebracht.

Jetzt laufen die Ermittlungen. Die Beamten prüfen auch, ob es sich um eine abgesprochene Schlägerei handelte. Derzeit könnten dazu jedoch noch keine Angaben gemacht werden.

Derzeit befinden sich die Teilnehmer in Polizeigewahrsam. Sie müssen sich womöglich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Quelle: Bild-online vom 16.06.2019


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Rosenheim: Massenschlägerei unter Ausländern – Verschiedene Nationalitäten beteiligt

  1. Pingback: Rosenheim: Massenschlägerei unter Ausländern – Verschiedene Nationalitäten beteiligt | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Lasst doch das Pack das unter sich ausmachen. Da sollte keine Polizei kommen und sich evtl. auch noch von denen verletzen lassen. Wen interessierts ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.