Brexit: Großbritannien nicht mehr an EU-Treffen interessiert

 

Eine britische (l.) und eine EU-Fahne (r) hängen nebeneinander an einem Mast.  (dpa / Frank Rumpenhorst)
Britische und EU-Fahne (dpa / Frank Rumpenhorst)

Großbritannien wird ab dem kommenden Monat an den meisten EU-Treffen nicht mehr teilnehmen. Der britische Brexitminister Barclay erklärte in London, die eingesparte Zeit werde zur Vorbereitung des Landes auf den EU-Austritt am 31. Oktober genutzt. Britische Beamte würden nur noch an solchen Sitzungen teilnehmen, deren Themen weiterhin von nationalem Interesse seien wie etwa die Sicherheitspolitik.

Die EU-Spitze wies heute die Forderung des britischen Premierministers Johnson nach Änderungen am Brexit-Vertrag zurück. Johnson hatte in einem Schreiben an EU-Ratspräsident Tusk um Nachverhandlungen insbesondere zur sogenannten Backstop-Regelung gebeten. Dazu schrieb Tusk auf Twitter, die Klausel sei eine Versicherung, dass auf der irischen Insel keine harte Grenze entstehe. Die EU-Kommission kritisierte, dass Johnson in seinem Brief keine realistische Alternative zum Backstop vorgeschlagen habe. Auch die irische Regierung lehnt Änderungen an der Klausel ab.

Quelle: Deutschlandfunk vom 20.08.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Brexit: Großbritannien nicht mehr an EU-Treffen interessiert

  1. Pingback: Brexit: Großbritannien nicht mehr an EU-Treffen interessiert | StaSeVe Aktuell

  2. gerhard sagt:

    Merkel gibt Johnson einen Korb: Brexit-Abkommen wird nicht mehr aufgeschnürt….
    und damit werden wieder blutige Unruhen auf der Grünen Insel geschürt…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.